Modalitäten geklärt

Apotheken wollen im Herbst mit Grippeimpfungen starten

Eine Grippeimpfung ist bisher nur beim Arzt möglich. Doch ab Oktober wollen auch Apotheken diesen Gesundheitsservice anbieten. Apotheker und Krankenkassen haben sich nun auf eine Vorgehensweise geeinigt.

Von dpa Aktualisiert: 18.10.2022, 16:53
Eine Impfung gegen Grippe soll ab Oktober auch in den Apotheken möglich sein.
Eine Impfung gegen Grippe soll ab Oktober auch in den Apotheken möglich sein. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin - Für künftig auch in Apotheken mögliche Grippeimpfungen sind weitere Voraussetzungen geklärt. Nach Angaben des Deutschen Apothekerverbands wurde mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen Einigkeit über praktische Modalitäten erzielt.

Zu regeln waren unter anderem die Vergütung und Impfdokumentationen. Zunächst berichtete die „Rheinische Post“ (Dienstag) darüber. Starten sollen die Impfungen noch im Herbst. Der Chef des Apothekerverbands Nordrhein, Thomas Preis, sagte der Zeitung, ab Oktober würden sie für Versicherte aller gesetzlichen und privaten Kassen möglich sein.

Der Bundestag hatte im Mai beschlossen, dass Apotheken neben Corona-Impfungen künftig auch reguläre Grippeimpfungen anbieten können. Sie sind dazu berechtigt, wenn das Personal entsprechend geschult wurde. Zuvor war dies nur in Modellprojekten möglich.