Minimal invasiv - kleine Eingriffe

Minimal invasiv: Eine ambulante Kniespiegelung ist ein kleinerer Eingriff als eine offen chirurgische Operation, nach der das Bein über mehrere Wochen ruhiggestellt werden muss. Bei der Arthroskopie führt der Chirurg eine winzige Kamera und wenige Millimeter große Operationsinstrumente in das Gelenk ein. Mit Hilfe der Kameraaufnahmen, die auf einem Bildschirm vergrößert werden, kann die Verletzung behoben werden, ohne große Narben zu verursachen. Nach der Kniespiegelung wird das Bein zunächst durch eine Schiene ruhig gestellt; nach etwa 14 Tagen kann in der Regel mit einer kräftigenden Krankengymnastik begonnen werden.

Internet: Informationen www.gesundheitsinformation.de und www.patienten-information.de