Vaduz (dpa) - Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein feiert seinen 50. Geburtstag - und das Rote Kreuz hat Grund mitzufeiern: Die Regierung des Fürstentums spendet als Geschenk 25 000 Franken (gut 21 000 Euro) an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), wie sie am Montag mitteilte.

Der am 11. Juni 1968 geborene Prinz sagte dem Liechtensteiner "Volksblatt", er versuche, sich immer wieder mit etwas Neuem zu befassen, um zu vermeiden, "dass man rostet und stehen bleibt". Als Beispiel nannte er Themen wie Brexit und Pflegefinanzierung.

Prinz Alois, Sohn von Fürst Hans-Adam (73), ist Staatsoberhaupt mit mehr als nur repräsentativen Aufgaben. Er kann den Landtag auflösen und Gesetze widerrufen.

Das Fürstentum mit knapp 40 000 Einwohnern ist mit 160 Quadratkilometern kleiner als die Insel Fehmarn. Prinz Alois ist seit 1993 mit Sophie Herzogin in Bayern verheiratet und hat vier Kinder.