Gerwisch l Prall gefüllt Taschen, dicke Beutel, Kisten und Kartons stapeln sich vor der Gerwischer Europa-Kindertagesstätte. Sie enthalten vor allem Kinderbekleidung und Spielzeug. Die Sachen seien Ergebnis einer Spendenaktion, erläutern die Kita-Mitarbeiterinnen Caterina Komischke, Claudia Scholl, Jenny Thurand und Julia Zahn, die mit ihren Kindern Gruppe für Gruppe aus dem Gebäude kommen, um bei der Abholung der Sachen kräftig mit zuzupacken.

Geboren wurde die Hilfsidee zum Tag des Heiligen Sankt Martin. In der Kita hatte ein Martinsfest stattgefunden, später waren die Kinder auch durch die Straßen gezogen. Inspiriert durch die edelmütige Tat des Heiligen Sankt Martin, der seinen Mantel mit einem hilfsbedürftigen Mann teilte, sollten die Kinder diese Geschichte aus alten Zeiten heute neu beleben und erleben, berichten die Kita-Mitarbeiterinnen. In der Einrichtung war dann ein Spendenaufruf veröffentlicht worden, der eine große Resonanz gefunden habe.

So kamen die vielen Spenden zustande, die nun wiederum bedürftigen Menschen zugute kommen sollen.

Zur Übergabe an das Rote Kreuz, das in der Erstaufnahmestelle Heyrothsberge für die Betreuung der Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan zuständig ist, kam Sozialmitarbeiterin Katharina Brozewski nach Gerwisch. Den Transport der Sachen übernahmen im Rahmen der Aktion „Helfende Hände“ Stabsgefreiter Vanessa Donath und Oberstabsgefreite Eileen Schulze.

Und dann ging es auch schon auf zum Verladen ins Auto. Dabei packten die Kinder fleißig mit zu, trugen die Päckchen, die Spielzeuge, die Bücher und die Kuscheltiere in den Transporter.