Möckern l Noch im Dezember 2018 hatten die Chormitglieder gemeinsam mit dem „Burger Vokalensemble“ unter der Leitung von Jürgen Töpfer und dem Landespolizeiorchester ein beeindruckendes und gut besuchtes Weihnachtskonzert in der Stadthalle von Möckern gegeben. Nur wenige Wochen später folgte dann das Ende der aktiven Chorarbeit – nach 57 Jahren.

Nicht mehr singfähig

„Zum Jahreswechsel waren aktive Chormitglieder ausgeschieden, aus Altersgründen oder wegen der Gesundheit. Das hatte zur Folge, dass der Chor in seiner jetzigen Form nicht mehr singfähig ist“, erklärte Martin Schultze. Man müsse daher zwangsläufig die Proben einstellen, so der Chorvorsitzende. „Mit großem Bedauern zwar, aber wir müssen den Tatsachen ins Auge blicken.“

Vergeblich auf Stimmenfang

Wie so viele Vereine und Chöre in Sachsen-Anhalt und Deutschland musste auch der Möckeraner Gemischte Chor in jüngerer Vergangenheit feststellen, dass nicht genügend sangesfreudige junge Mitglieder zum Chor stoßen. „In eigener Sache“ waren die Sängerinnen und Sänger in der Umgebung mit Konzerten immer wieder auf „Stimmenfang“ gegangen. Doch es blieb die Ausnahme, dass neue Gesichter bei den Probenterminen in der Aula von Schloss Möckern vorbeischauten.

In einer Mitgliederversammlung Anfang Februar mit aktiven, passiven und fördernden Mitgliedern wurde daher das Ende des Gemischten Chores von Möckern beschlossen.

Gegründet worden war der Gemischte Chor vor 57 Jahren. Wertvolle Unterstützung bekamen die Möckeraner Sängerinnen und Sänger in den Anfangszeiten vom Loburger Chor. Karl Mühlich, der den Loburger Chor leitete, wurde auch Dirigent für die Möckeraner Sangesfreunde. Später übernahm Theo Stöhr den Chor und führte ihn zu hohem Ansehen. Im Laufe der Zeit kamen auch Interessierte aus den Nachbarorten dazu.

Erster Auftritt im Schlosspark

Man traf sich im Kulturhaus (heute „Goldene Krone“). Der erste öffentliche Auftritt des Chores fand im Schlosspark nahe der Kirche und dem Schloss statt. In den fast sechs Jahrzehnten musste der Chor mehrere Male den Probenort wechseln. Nach dem Kulturhaus erhielten die Chorleute im Kombinat Industrielle Mast (KIM) einen Übungsraum. Später wechselte man – als Notbehelf – in den ehemaligen Kindergarten. Aber mit mehr als 40 Sängerinnen und Sängern konnten die Räume den Ansprüchen nicht genügen.

Mit Fertigstellung der Grundschule im Schloss Möckern stellte die Stadt Möckern dem Gemischten Chor die Aula für die wöchentlichen Proben zur Verfügung. Die Chormitglieder sprachen lange vom „schönsten Probenraum der Welt“.

Beeindruckende Konzerte

Das Ensemble nahm an vielen Fläming-Frühlingsfesten teil. Höhepunkte waren auch die jährlichen Chortreffen im Kloster Jerichow. Mit dem Partnerchor aus Braunschweig hatten die Möckeraner viele schöne Erlebnisse. Über Jahre veranstaltete der Gemischte Chor Möckern zudem für die Möckeraner Bevölkerung gut besuchte Sängerbälle.

Mit den Kooperationen mit dem Landespolizeiorchester setzten die Chormitglieder unter der Leitung von Jürgen Töpfer in der Stadthalle Möckern und in der Möckeraner Stadtkirche musikalische Ausrufezeichen.

Einige Möckeraner Chormitglieder haben sich inzwischen dem Burger Vokalensemble angeschlossen, welcher ebenfalls von Jürgen Töpfer geleitet wird.