Burg/Grabow l Drei Schwer- und zwei Leichtverletzte sind das Resultat eines Verkehrsunfalls Donnerstag gegen 2 Uhr früh auf der Autobahn auf Höhe Grabow (Jerichower Land). Der Unfallverursacher wird gesucht. Er entfernte sich nach Angaben der Autobahnpolizei unerlaubt vom Ort des Geschehens. Nach dem Unfall kam es zu zeitweiligen Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses.

Was war geschehen? Ein Berliner Lkw Iveco mit Anhänger war auf dem rechten Fahrstreifen  nach Berlin unterwegs, als ein Lkw vom Parkplatz Ihlegrund auf die Autobahn auffuhr. Dessen Fahrer wechselte  nach Polizeiangaben sofort in die rechte Fahrspur, ohne den Berliner Lkw zu beachten. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich dieser auf die mittlere Fahrspur aus.

Dort fuhr im gleichen Moment ein polnischer Kleintransporter, der mit sieben Personen besetzt war. Trotz Vollbremsung kam es  zur Kollision. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass im Kleintransporter drei Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt wurden. Sie mussten in Krankenhäuser eingeliefert  werden.

Von umherliegenden Fahrzeugteilen wurden weitere Fahrzeuge, darunter ein Kia aus dem  Landkreis Oder-Spree und ein polnischer  Opel, beschädigt.

Der eigentliche Unfallverursacher setzte derweil seine Fahrt in Richtung Berlin ungehindert fort. Ob er von dem Unfall nichts mitbekommen hatte oder bewusst weiterfuhr, ist offen. Er wird gesucht.

Hinweise zum Fahrzeugführer bzw. zum Unfallfahrzeug können beim Polizeiautobahnrevier Börde unter den Tel: 039204/720 gemeldet werden.