EIL

Corona-Pandemie

Bangen um Burger Altstadtweihnacht am dritten Advent

Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen. Aber: Kann die erste Burger Altstadtweihnacht angesichts der Pandemie überhaupt stattfinden? Die Organisatoren durchleben eine Hängepartie.

Von Mario Kraus 24.11.2021, 14:50
Günter Ernst und Martin Timme vom Burger Bauhof haben eine Bude für den Burger Weihnachtsmarkt zusammengebaut.
Günter Ernst und Martin Timme vom Burger Bauhof haben eine Bude für den Burger Weihnachtsmarkt zusammengebaut. Foto: Kristina Reiher

Burg - Corona hält auch den Burger Weihnachtsmarkt, der vom 10. bis 12. Dezember geplant ist, in der Schwebe. „Nach jetzigem Stand halten wir daran fest und befinden uns in Lauerstellung. Die Lage kann sich aber in den kommenden Tagen nach Auswertung der neuen Landesverordnung und weiteren Gesprächen mit dem Landkreis kurzfristig ändern“, sagte der zuständige städtische Fachbereichsleiter Maximilian Steib auf der jüngsten Sitzung des Kultur- und Sozialausschusses. Bei weiter steigenden Inzidenzzahlen und entsprechenden Hygiene- und Kontrollauflagen sei eine Absage keineswegs ausgeschlossen. „Das wäre nach den umfangreichen Vorbereitungen natürlich schade, aber unvermeidlich“, so Steib.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.