Ehlesporthalle Biederitz

Christian Karius: „Ein sportliches Ziel“ - Sanierung der Duschen noch im Sommer geplant

Die Duschbereiche der Ehlesporthalle in Biederitz sollen saniert werden, vermutlich noch in diesem Sommer. Die Gemeindeverwaltung hat eine 90-prozentige Förderung aus der europäischen Sportstättenförderung erhalten.

Von Anke Reppin

Biederitz - Wenn alles glatt läuft bei der Ausschreibung der Gewerke, dann sollen die Duschbereiche der Ehlesporthalle Biederitz noch in diesem Sommer saniert werden. Das kündigte der Biederitzer Bauamtsleiter Christian Karius an. Ende 2020 hatte die Gemeinde für die Arbeiten Mittel aus der europäischen Sportstättenförderung beantragt - jetzt liegt der Fördermittelbescheid vor. 90 Prozent, also rund 31 000 von insgesamt 34 500 Euro fließen aus der Sportstättenförderung in die geplante Sanierung.

Nun soll alles möglichst zügig gehen. Die Verwaltung sitzt an der Ausschreibung für die Baumaßnahmen und will die Vergabe so schnell wie möglich realisieren, damit noch während der Sommerferien die Duschbereiche der Ehlesporthalle saniert werden können. „Ein sportliches Ziel“, ist sich Christian Karius bewusst. Allerdings dürfte die Ausschreibung aufgrund von Corona-Übergangsregelungen beschränkt erfolgen und damit schneller vonstattengehen.

Die Sanierung ist dringend nötig. Denn die letzten baulichen Änderungen liegen rund 20 Jahre zurück. Seither sind lediglich Reparaturmaßnahmen ausgeführt worden. Nun sind einige Duschen ganz kaputt, andere laufen nach und das Lüftungssystem funktioniert nicht mehr ausreichend, wie der Bauamtsleiter berichtet. Das führt dazu, dass die Feuchtigkeit aus den Räumen nie ganz verschwindet. Es bildet sich Schimmel. Ein bis zwei Mal pro Jahr muss eine Spezialfirma anrücken, um den Schimmel zu beseitigen. Das soll nun ein Ende haben. Erneuert werden sollen im Rahmen der Baumaßnahmen die Duschanlagen, die Silikonfugen, Heizung und Heizkörper.

Neuer Hallenfußboden muss noch warten

Auch der Hallenfußboden sollte eigentlich zeitnah erneuert werden. Der Gemeinderat Biederitz hatte dazu im Oktober 2020 einen Grundsatzbeschluss gefasst. Aufgrund der starken Frequentierung der Ehlesporthalle sei der Boden in den vergangenen 20 Jahren stark verschlissen worden, heißt es im Beschluss. Die Fußbodenheizung sei in Teilen schon nicht mehr nutzbar. Beides, Boden und Heizung, müssten ausgetauscht werden, um die Halle für Schul- und Breitensport, insbesondere auch den Handball, weiter nutzbar und attraktiv zu halten. Auch gehe vom nicht mehr voll funktionsfähigen Boden eine Unfallgefahr aus.

In ihren Grundsatzbeschluss zur Sanierung des Hallenbodens flochten die Gemeinderäte auch einen Sonnen- und Blendschutz für die Fassade der Ehlesporthalle ein. Die Gesamtkosten dieser Sanierung werden auf mehr als 420 000 Euro geschätzt. Doch daraus wird vorerst nichts. Denn die geplanten Fördermittel über das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ in Höhe von 90 Prozent sind nicht bewilligt worden, sagte Christian Karius. Er kündigte aber an, dass das Bauamt nach weiteren Fördertöpfen für die Sanierung des Hallenbodens Ausschau hält.

Die Ehlesporthalle in Biederitz wird sowohl für den Schulsport der Grundschule als auch von Hort und angrenzender Kindertagesstätte genutzt. Außerdem für den Vereinssport, allen voran durch die Handballer des Sportvereins Eiche 05 und den Tischtennisverein.

1997 hatte es in der Halle aufgrund eines technischen Defekts gebrannt. Viele Anlagen sind seit der damaligen Sanierung nach dem Brand nicht mehr erneuert worden.