Möckern l In Möckern beginnt das Abenteuer gleich hinter dem Tor eines Grundstückes in der Magdeburger Straße. Wo vor gut 100 Jahren Bier gebraut wurde, bietet Kai Pie mit seinem Team in den Ferien Tagesangebote, die sich mit drei „B“s umschreiben lassen: bilingual, biologisch und betreut.

Verwunschener Bauerngarten

Eine Woche lang kommen bis zu 20 Kinder im Alter von sieben bis 13 Jahren tagsüber auf das weitläufige Gelände mit dem verwunschenen Bauerngarten. Und schon wird klar, warum es hier biologisch zugeht. Die Kinder lernen Gartenkräuter kennen, mahlen ihr eigenes Mehl für die selbstgebackenen Crêpes, kochen selber Marmelade ein und erfahren, dass der Fingerhut zwar hübsch anzusehen ist, aber eben auch giftig.

In kleine Matschbällchen vermischen die Kinder begeistert Samenkörner. Diese Kügelchen fliegen wenig später als „Seed-Bombs“ – also Saatbomben – durch die Luft. „So werden die Samen nicht gleich wieder von den Vögeln aufgepickt“, erklärt ein Mädchen aus Magdeburg.

Bilder

Seit vier Jahren Kids Camps

Die meisten Kinder, die das einwöchige Angebot besuchen, stammen aus der Landeshauptstadt oder Orten, in denen sie nicht soviel Natur um sich herum haben, erzählt Kai Pie. Vor zehn Jahren ist der 38-jährige Pädagoge für Ethik und Englisch auf das Grundstück seiner Großeltern gezogen und hat es für sein Projekt „Garten-Ehle-Akademie“ entdeckt. Seit vier Jahren gibt es hier in den Ferien die Green Kids Camps inzwischen.

Zum vier- bis sechsköpfigen Team gehören auch englische Muttersprachler. Im letzten von insgesamt drei Durchgänge der nun endenden Sommerferien ist Anna Bejnarowicz mit dabei. Die gebürtige Polin mit Wurzeln in den USA spricht mit den Kindern ausschließlich Englisch. „Das funktioniert zur Not auch mit Händen und Füßen. Wir verstehen uns durchaus“, sagt sie. Allerdings lernen viele der Kinder im Camp Englisch ja auch schon in der Schule.

Handwerkliche Beschäftigung

Das Team von Kai Pie setzt sich aus ausgebildeten Lehrern, Sozialpädagogen und Betreuern zusammen. Verfolgt wird, trotz aller Leichtigkeit im Umgang mit den Kindern, ein streng-durchdachtes bilinguales gartenpädagogisches Konzept, das von der Garten-Ehle-Akademie und Knigges Kindergartensprachschule in Magdeburg entwickelt wurde. Ihm ist wichtig, dass die jungen Teilnehmer auch mal handwerklich beschäftigt werden. Es entstehen Traumfänger und Mandalas aus Naturmaterialien, Werkzeuge dürfen nicht nur in die Hand genommen sondern auch benutzt werden. Auch eine vernünftige Ernährung sei ihm wichtig, sagt Pie.

Ausgewogene Mahlzeiten

Die Kinder werden täglich morgens gegen 8 Uhr vom ZOB in Magdeburg abgeholt und gegen 16 Uhr wieder nach Magdeburg gebracht. Nach ihrer morgendlichen Ankunft auf dem Hof in Möckern gibt es erstmal ein gemeinsames Frühstück und mittags eine ausgewogene Mahlzeit. Etwa 260 Euro kostet der 5-tägige Besuch des Camps inklusive Fahrten und Mahlzeiten. Unternommen werden Ausflüge an das Ehlebett bei Möckern, in den Schlosspark oder auf die nahegelegene Obstwiese. Wenn es das Wetter mal nicht hergibt, bieten das große Schleppdach auf dem Hof und die „Chill-Ecke“ auf dem Heuboden gute Alternativen.

Auch in den Herbstferien wird ein Camp angeboten. Infos gibt es hier.