Magdeburgerforth l Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, überbrachte persönlich den Fördermittelbescheid zusammen mit dem Landtagsabgeordenten Markus Kurze (CDU) gestern an der Haltestelle Magdeburgerforth-Lindenstraße. Vorstandsmitglied Ingo Dorbrietz nahm den Bescheid im Beisein der Vereinsmitglieder Peter Hartung und Thomas Füßlein sowie den Gommeraner Eisenbahnfreunden Uwe Kopp und Phillipp Rau entgegen. „Wir freuen uns in jedem Jahr wieder über solche Unterstützung. Jede kleine Summe hilft uns weiter“, machte Ingo Dorbrietz deutlich. Für das Jahr 2020 stehen 36.000 Euro und für das Jahr 2021 72.000 Euro zur Verfügung. Verkehrsminister Thomas Webel: „Das Geld soll für den Ausbau des ,Zentralbahnhofes Magdeburgerforth‘, Bahnhof Mitte, verwendet werden.“ Seit 2008 hat das Land Sachsen-Anhalt damit die Unterhaltung des Museumsbahnhofes und der historischen Strecke bereits mit 377 200 Euro gefördert.

Der Verkehrsminister erklärte, dass „das Land Sachsen-Anhalt mit der erneuten Landesförderung dazu beitragen möchte, dass ein Stück Technikgeschichte im Land bewahrt werde“. Außerdem sei der Fördermittelbescheid auch eine Würdigung des Ehrenamtes der Mitglieder des Traditionsvereins.

Streckenverlängerung bisher gefördert

War in den zurückliegenden Jahren die Verlängerung der Strecke vom Bahnhof Magdeburgerforth-Mitte zur Haltestelle Magdeburgerforth-Lindenstraße gefördert worden, soll nun mit der erneuten finanziellen Unterstützung der Museumsbahnhof weiter ertüchtigt werden. „Geplant ist die Einrichtung eines Bahnsteiges und einer Rampe zum Verladen von Fahrzeugen“, blickte der Verkehrsminister schon einmal voraus. Der Museumsbahnhof und die historischen Strecke gehören als Technische Denkmäler zum kulturellen Erbe des Landes Sachsen-Anhalt. Und das muss gepflegt werden.

Der Traditionsverein Kleinbahn des Kreises Jerichow I feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Im Jahr 2022 möchte der Traditionsverein dann 125 Jahre Streckeneröffnung der Kleinbahn des Kreises Jerichow I feiern.

Streckennetz wird 5 Kilometer lang

Bereits begonnen wurde in diesem Jahr mit der Verlängerung der Strecke vom Haltepunkt Lindenstraße aus. Hier werden weitere rund 700 Meter Gleise verlegt. Ziel ist es, die Strecke bis zum Bahnhof Altengrabow wiederherzustellen. Dann hat das sanierte Streckennetz eine Länge von 5,3 Kilometer.

Im Bahnhofsgebäude ist ein Museum mit vielen Dokumenten, Exponaten und Zeitzeugen aus der Geschichte der Kleinbahn Jerichow I errichtet. Auf dem Bahnhofsgelände wurden bereits der Lokschuppen (Baujahr 1923) und der Güterschuppen (Baujahr 1896) saniert. Der Lokschuppen und auch ein Teil des Güterschuppens kann bei Veranstaltungen auf dem Bahnhof besichtigt werden.

Spendenaktion für Dampflok läuft gut

Die Spendenaktion für den Wiederaufbau der Dampflok 99 4721 läuft sehr gut. Mittlerweile sind 14.583 Euro durch 103 Spender eingegangen. Als erstes Spendenziel sollen 25.000 Euro erzielt werden. Mit dem Geld sollen Ersatzteile angeschafft werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie waren in den letzten Wochen einige Veranstaltungen ausgefallen. Geplant sind die Zuckertütenfahrt am 22. August sowie das 27. Bahnhofsfest am 19. und 20. September.