Friedensau l Nach der erfolgten Sperrung der Brücke bei Friedensau an der Kreisstraße 1006 ist vorgesehen, einen Interims-Parkplatz im Bereich der neu zu bauenden Brücke bei Friedensau einzurichten. Das bestätigte auf Nachfrage der Volksstimme die Sprecherin des Landkreises Jerichower Land, Claudia Hopf-Koßmann.

„Für Fahrzeugführer, welche die Ortschaft Friedensau aus beruflichen Gründen aus Richtung Pabsdorf anfahren, werden im Seitenbereich der Kreisstraße Parkmöglichkeiten geschaffen und entsprechend beschildert“, so die Sprecherin. Für den Baustellenverkehr verbleibe eine Restfahrbahnbreite von cirka 3,50 Meter.

Für den Bauzeitraum solle es für Fußgänger sowie Radfahrern durchgängig möglich sein, die Ihle zu queren. Dazu soll eine Behelfsbrücke errichtet werden, heißt es aus dem Landratsamt.

„Bis zur Fertigstellung der behelfsmäßigen Fußgängerbrücke wird der Fuß-und Radverkehr über die alte Brücke geführt“, so die Landkreissprecherin.

6,50 Meter breite Straße

Rechtzeitig vor Beginn des Abbruchs der alten Brücke werde auf der rechten Seite, von Pabsdorf kommend, eine behelfsmäßige Fußgängerbrücke errichtet. Die Anbindung dieser Behelfsfußgängerbrücke soll direkt auf das Gelände der Hochschule geführt werden. Der Aufbau sei „zeitlich als vordergründig in den Bauablauf eingeordnet“, heißt es.

Entlang der Trasse im Baustellenbereich sind rote Markierungselemente in den Boden gesteckt. Allerdings sollen diese Markierungen nicht die neue Breite der Straße darstellen. Die Markierung zeigt die Absteckung des Baufeldes, welches der Baubetrieb während der Bauzeit für seine Arbeiten nutzt. Die Breite der neuen Fahrbahn wird 6,50 Meter, die Gesamtbreite der Brücke 9,50 Meter betragen.

Der Neubau der Brücke vor dem Ortseingang Friedensau sei aufgrund des schlechten baulichen Zustandes der bestehenden Brücke dringend notwendig, heißt es aus der Kreisverwaltung des Jerichower Landes.

Folgen für den Nahverkehr

Von der Vollsperrung betroffen ist auch der öffentliche Personennahverkehr. So kann die Buslinie 711 der Nahverkehrsgesellschaft NJL (Burg – Grabow – Pabsdorf – Möckern) nicht wie gewohnt fahren. Dies betrifft auch den Schülerverkehr der Gemeinschaftsschule Möckern, der Grundschule Grabow sowie der Burger Schulen. Die NJL-Linie 711 wird während der Vollsperrung nur von Burg bis Friedensau verkehren und großräumig über Burg nach Möckern umgeleitet. Der Ort Pabsdorf wird während der Bauzeit aus Richtung Möckern als Rufbus bedient.

Die Baukosten für den Brückenbau über die Ihle betragen nach Angaben des Landkreises etwa 1,5 Millionen Euro.