Möckern/Loburg l Den Anfang machte am Freitagabend die Chemnitzer „Gruppa Karl Marx Stadt“. Die fünfköpfige Truppe machte aus der Kneipe „Keene Ahnung“ in der Loburger Dammstraße eine „Russendisko“. Mit Bass-Balalaika, starkem Bläsertrio und treibendem Schlagzeug mischten die Musiker das Publikum ab 21 Uhr kräftig auf. Geboten wurden rockige Rhythmen und Texte in zumeist russischer Sprache.

Angesichts sommerlicher Temperaturen genossen manche Besucher das Konzert gerne vor der Kneipe auf dem Bürgersteig, zumal der Platz im Inneren des Lokals eher begrenzt ist.

Platz in der Stadthalle

Deutlich mehr Platz zum ausschweifenden Tanzen hatten einen Tag darauf die Besucher des „Tänzchentee“-Konzertes in der Stadthalle Möckern. Nur etwa 200 gutgelaunte Gäste ließen sich am Sonnabend die Musikparty nicht entgehen. Die Veranstalter hatten – nach gut besuchten Auftritten in den Vorjahren – auf eine größere Resonanz gehofft. Der Stimmung im Möckeraner Saal tat dies jedoch keinen Abbruch.

Bilder

Die fünfköpfige Truppe aus Magdeburg zog mit dem Publikum durch mehrere Jahrzehnte Pop- und Rock-Geschichte und forderte die Gäste immer wieder zum Mitsingen auf.

Die Veranstalter lobten die gute Akustik in der Möckeraner Stadthalle.