Loburg l Dies war nötig, nachdem die aus dem „Förderverein Burg Loburg“ hervorgegangene „KulturVeste Loburger Land“ sich nicht mehr um die Loburger Burganlage kümmern kann, sondern andere Ziele verfolgen muss.

Man habe in den zurückliegenden Jahren von einer „baulich geprägter Denke“ auf eine kulturelle Schiene umschwenken müssen, erklärte der bis dahin amtierende Vereinsvorsitzende Ulrich von Wulffen in seinem Rechenschaftsbericht. Es soll daher auch künftig um kulturelle Angebote gehen, aber auch darum, kulturell wertvolle Schauplätze in der Region zu erhalten. „Da haben wir einige Schätze in der Region, sie müssen nur gehoben werden“, so Ulrich von Wulffen. Veranstaltungsschwerpunkt sei zur Zeit die Dalchauer Kirche St. Anna. Das kleine Gotteshaus ist in den vergangenen zwei Jahren durchaus herausgeputzt worden, was auch den hier ausgerichteten Veranstaltungen zugute kam und auch an den neuen Holzskulpturen liegt, welche, vom Dresdner Künstler Siegfried Sack angefertigt, ihren festen Platz in der Dalchauer Kirche gefunden haben.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt soll der überwucherte ehemalige Friedhof von Padegrim sein. An diesem Projekt sind die Vereinsleute schon seit drei Jahren dran, erklärte Ulrich von Wulffen. Bei der erforderlichen Neuwahl wurde Andreas Vogler zum neuen Vereinsvorsitzenden benannt, nachdem der bisherige Vereinschef Ulrich von Wulffen aus Zeitgründen das Amt nicht weiterverfolgen wollte. Zweite Vorsitzende ist Ellen Koch, Ulrich von Wulffen übernimmt das Amt des Kassenwartes. Schriftführerin ist Sigrid Kratky, als Beisitzer fungiert Ludwig Schumann.

Mechthild von Magdeburg

Letzterer hatte noch vor Beginn der Versammlung der „KulturVeste“ ein kulturelles Vorprogramm zum Besten gegeben und vor den interessierten Gästen im Barbycafé Texte aus einem noch zu veröffentlichendem Buch vorgetragen. Darin geht es um die Mystikerin Mechthild von Magdeburg.

Auch im Jahr 2018 sind wieder einige kulturelle Leckerbissen geplant: In der Rubrik „Loburger Leseland“ soll im März 2018 in Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis das mit den Grundschülern der Loburger Grundschule erarbeitete Buch „Loburger Lügengeschichten“ erscheinen. Die Schüler schrieben und lernten die Lügengeschichten des Barons von Münchhausen kennen. Die Buchpremiere und zwei Lesungen sind in Zusammenarbeit mit der KulturVeste geplant. Insgesamt sind in Kooperation mit dem Kulturwerk Deutsche Schriftsteller Sachsen-Anhalt vier Lesungen vorgesehen.

In der Reihe „Bildschoen in Dalchau“ sind im Frühsommer eine Paramentik-Ausstellung mit Tabea Dürr, Göteborg (Schweden) und im Spätsommer eine Gemeinschaftsausstellung mit den beiden Künstlern Thomas Gatzky und Heinz Israel vorgesehen. Die beiden hatten bereits Einzelausstellungen in Dalchau. Im Rahmen des „Loburger Wissensspeicher“ sind 2018 zwei Vorträge geplant. Die Themen werden bald bekannt gegeben.

Kinder der Loburger Grundschule werden auch beteiligt sein, wenn „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn, eingerichtet für Kinder, aufgeführt werden soll. Die Aufführung unter der Leitung von Kirchenmusildirektor Michael Scholl mit der Biederitzer Kantorei findet während der Schinkeltage am 2. Juni 2018 in der Magdeburger St. Nikolai-Kirche statt. Beteiligt sind Loburger und Biederitzer Grundschüler.