Burg l Mit einem lauten Grollen fährt Lucien die Rampe hoch. Dann ein schneller Sprung, er hebt ab − das Skateboard gleich mit. Wenn alles klappt, landet der 20-Jährige wieder mit beiden Füßen auf dem Brett. Wenn nicht? Na, dann eben nochmal. Solange, bis der Sprung sitzt.

„Das erste Mal stand ich mit acht Jahren auf dem Brett“, erklärt Lucien, „dann mit 14 nochmal und seitdem eigentlich ständig.“ Seine Leidenschaft für das Brett mit den vier Rollen scheint ansteckend zu sein. Zumindest wenn man Fabian Hößler fragt. „2009 hat mich Lucien mal mit zum Skatepark genommen.“

Dass das gemeinsame Sliden, Springen nicht nur Spaß macht, sondern auch pädagogisches Potenzial birgt, meint Silke Kirchhof. „Wenn die Jungs hier üben, lassen sie die Kleineren mitmachen. Das Wichtige passiert hier ganz einfach nebenbei, echt toll“, lobt die Leiterin des Soziokulturellen Zentrums.

Bilder

Hier dürfen die Jungs und Mädels derzeit jeden Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr mit Rampe, Hindernissen und Co. ihre Tricks üben. Bisher sind sie meistens zu fünft, freuen sich aber über rollende Unterstützung. „Wir kommunizieren mit den Händen und Füßen auf dem Brett. Bei uns ist jeder willkommen, egal wie alt, woher oder ob Junge oder Mädchen oder wie auch immer“, betont Lucien Schröder. Bis etwa November rollen die Skater noch über den Asphalt vor dem SokuZ, dann heißt es: Winterpause bis Frühjahr 2018.

Übergangslösung

„Das Fahren hier vor dem Zentrum ist aber nur eine Übergangslösung“, wie der 20-Jährige Burger erklärt. „Wir müssen jedes Mal alles zum Üben aus dem Schuppen tragen, da fühlt man sich ein bisschen wie ein Möbelpacker“, scherzt Fabian.

Das wird sich nächstes Jahr mit der Eröffnung der Landesgartenschau im kommenden Jahr ändern. Dann bekommt die Skater-Szene ein Areal zum Üben im Goethepark. „Wir planen für April auch den nächsten Skate Contest“, verrät Lucien. An diesem Tag wird der Eintritt für die Teilnehmer des Wettbewerbs umsonst sein, an allen anderen Tagen während der Laga heißt es: Dauerkarte oder Tagespauschale.