Burg l Nachdem das Video des Oberstufenchores ein Renner im Netz geworden war, hatte Leiter Christian Hoffmann Anfang des Monats angekündigt, dass dem „Sound of Silence“ ein Projekt des Schlagwerkensembles folgen werde. Nun ist das Video von „Tempo die Samba“ auf Youtube online.

Diesmal gab es gleich drei Herausforderungen. Zunächst musste Hoffmann eine Samba schreiben, die die Schüler zu Hause ohne weitere Unterstützung des Lehrers umsetzen können. Außerdem haben die Ensemblemitglieder ihre Schlagwerke natürlich nicht zu Hause und mussten sich nach Alternativen umsehen. So wird die elfstimmige Samba nun unter anderem auf Bratpfanne, Küchenreibe und Kochtopf gespielt.

Volle Konzentration ist gefragt

Und schließich hatte sich Hoffmann auch noch eine Handlung ausgedacht. „Wir wollen eine kleine amüsante Geschichte aus Burger Küchen erzählen“, beschrieb er am Freitag im Gespräch mit der Volksstimme. Dabei mussten die Akteure auch ein wenig schauspielern, aufeinander reagieren. Ohne sich zu sehen. Das bedeutete, dass sie sich sekundengenau an Christian Hoffmanns Drehbuch halten mussten. Abgesehen davon, dass sie auch auf ihr eigenes Spiel zu achten hatten, höchste Konzentration war so angesagt..

Bilder

„Eine Schülerin hat mir geschrieben, dass sie 100 Versuche gebraucht hatte, bis alles richtig saß, keine Nebengeräusche dazwischenkamen“, berichtete Hoffmann von großem Engagement. Das sicherlich nicht nur für den Leiter, sondern weil sich die Schüler auch den anderen Ensemblemitgliedern verpflichtet fühlten. „Musikunterricht bedeutet eben auch , dass man lernt, was es bedeutet, sich für etwas einzusetzen, man bekommt Sozialkompetenz vermittelt“, meinte Hoffmann. Seine Aufgabe, 20 Schüler zu dirigieren, die eben nicht wie in der Aula vor ihm stehen, war auch keine leichte. Der Musiklehrer fügte dann mit komplizierter Schnitttechnik die Audiospuren im Homeoffice am Computer wieder zum Ensembleklang zusammen und nahm auch sich selbst in seiner Küche dirigierend auf.

Erste Proben für Abiturfeier

Letzter Schritt: Alle Videos mussten synchronisiert Bild-im-Bild geschnitten werden. Zwölftklässler Lucas Wille, übernahm diese zugleich heikle und auch kreative Aufgabe. Noch am Freitag wurden letzte Details am Video gefeilt.

Von der musikalischen Qualität der Küchenutensilien ist er nicht ganz so überzeugt, es sei eben viel kling-klang und keine richtigen Schlaginstrumente. Letztlich schmälert der Klang das Ergebnis aber ganz und gar nicht. „Es ist ein ganz toller Groove entstanden, der die Lebensfreude und den Sommer Brasiliens herüberbringt“, fasste Hoffmann zusammen. Besonderen Charme habe das Video außerdem dadurch bekommen, dass es die Ensemblemitglieder in ihren Küchen zeigt.

Chor ist als nächstes dran

Und natürlich hat Hoffmann auch diesmal schon das nächste Projekt im Kopf. Bei Videoschnitt sei ihm aufgefallen, dass der Chor ja nun wiederum keine Aufgabe habe. In der kommenden Woche soll daher der Oberstufenchor reaktiviert werden, natürlich virtuell. „Ich werde den Schülern die Stücke für die Abitursfeier zukommen lassen“, sagte Hoffmann. Noch sei zwar nicht sicher, ob es diese Feier geben kann, aber so würde wenigstens ein Video von dem Kulturprogramm entstehen.

Die Samba ist unter www.youtube.com/musikundrussisch zu sehen.