Burg l Am 21. Juni erklingt in zahlreichen Städten weltweit Musik. Dann wird traditionell die Fête de la Musique begangen und auch die Ihlestadt musiziert wieder mit. Dabei gehen die Macher des Festes, allen voran das Jugendwerk Rolandmühle, neue Wege. Erstmals zieht es das Musikspektakel in die Altstadt und damit zum Wasserturm, in die Ihlegärten, ins Seniorenheim des DRK und den Goethepark.

Junge Amateurmusiker und alte Hasen präsentieren sich an den ungewöhnlichen Spielorten. Jazz-, Pop- und Chansonmusik erklingen von 14 bis 18 Uhr in der Altstadt. Vor allem die Musiker Tom Bird aus Lyon und Chace Galerie aus der Partnerstadt La-Roche-sur-Yon reisen weit an, um die Burger mit ihrer Musik zu überzeugen.

Menschen mit Musik erreichen

Zeitgleich zu dem Geschehen in der Stadt besuchen Musiker und das Violinen- und Flötenensemble der Kreismusikschule traditionell das Krankenhaus. Der Gedanke dahinter: Jeder soll mit der Musik erreicht werden. Außerdem werden für den Verein „Mukoviszidose Selbsthilfe“ während des gesamten Festes Spenden gesammelt. Eigens dafür wurde der Song „Leben“ geschrieben. Der Verkauf der CD trägt zur Spende bei.

Und auch die Skater präsentieren sich – wenn auch eher sportlich als musikalisch. Sie laden am Donnerstag zum Skatecontest in die Skateranlage im Goethepark ein.