Burg (vs) l Die Corona-Zahlen im Jerichower Land steigen immer drastischer. Die 7-Tages-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen im Kreis binnnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt am Mittwoch bei 68,89, so der Landkreis in einer Mitteilung. Der Grenzwert von bundesweit 50 bzw. 30 auf Landesebene ist damit überschritten und das Jerichower Land wäre damit das erste Corona-Risikogebiet in Sachsen-Anhalt.

Die Verwaltung im Jerichower Land reagiert und hat am Mittwoch neue Einschränkungen beschlossen. Das wurde am Abend mitgeteilt. Den Angaben nach gelten ab sofort zusätzliche Beschränkungen für öffentliche Veranstaltungen und private Feiern.

  • Private Feiern sind auf 20 Personen begrenzt, unabhängig von ihrem Anlass und der Örtlichkeit.
  • Bei fachkundiger Organisation in geschlossenen Räumen sei eine Teilnehmerzahl von 100 Personen bzw. unter freiem Himmel eine Teilnehmerzahl von 150 Personen zulässig.
  • Geschäftliche Veranstaltungen, aber auch Veranstaltungen von Vereinen und Organisationen unter freiem Himmel sind auf 200 Personen begrenzt.

Die Einschränkungen gelten nicht für Zusammenkünfte mit Angehörigen aus maximal zwei Hausständen oder mit nahen Verwandten sowie deren Ehe- und Lebenspartnern, so der Landkreis.

Die dazu vom Kreis erlassene Allgemeinverfügung sei bis zum 16. November 2020 befristet. Im Bedarfsfall könnten die Maßnahmen weiter verschärft werden.

Der Landkreis reagiert mit dieser Maßnahme auf den sprunhaften Anstieg des Infektionsgeschehens. In den vergangenen Tagen stieg der Zahl der positiv-bestätigten Fälle rasant an. Mehr als 300 Personen befinden sich nach Angaben des Kreises derzeit in Quarantäne. Die Kontaktverfolgung werde immer schwieriger, heißt es.

Insgesamt gibt es am Mittwoch 136 positiv-bestätigte Covid-19-Fälle im Jerichower Land.