Verkauf

Stadt schreibt alte Schule aus

Die ehemalige Lernbehindertenschule in der Kirchstraße in Möckern steht nun auch offiziell zum Verkauf. Auf ihrer Internetseite informiert die Stadt Möckern über die öffentliche Ausschreibung des Objektes.

Von Stephen Zechendorf
Die ehemalige Lernbehindertenschule in Möckern steht schon seit dem Jahr 2015 leer. Erst jetzt hat die Stadtverwaltung von Möckern das Objekt in der Kirchstraße öffentlich ausgeschrieben.
Die ehemalige Lernbehindertenschule in Möckern steht schon seit dem Jahr 2015 leer. Erst jetzt hat die Stadtverwaltung von Möckern das Objekt in der Kirchstraße öffentlich ausgeschrieben. Foto: Stephen Zechendorf

Möckern - Schon seit einiger Zeit hatte die Stadtverwaltung erklärt, keinen Eigenbedarf für das Objekt zu haben. Auch der Ortschaftsrat von Möckern sowie der Haupt- und Finanzausschuss hatten erklärt, keine Verwendung für das bebaute Areal direkt neben Kirche und Schlosspark zu haben. Doch eine offizielle Verkaufsabsicht oder Ausschreibung hatte es zunächst nicht gegeben.

Eine solche gibt es nun. Sie ist im Bereich „Bekanntmachungen“ der Verwaltung auf der stadteigenen Internetseite zu finden. Darin wird die Immobilie beschrieben: Das Objekt in der Kirchstraße bildet mit der Stadtkirche St.-Laurentius, der Alten Pfarre und dem Schlosspark ein „städtebauliches Herzstück“, kann man da lesen.

„Betreutes Wohnen drängt sich auf“

Es geht um eine Grundstücksfläche von 1875 Quadratmetern, bebaut mit einem zweigeschossigen Schulgebäude an der Kirchstraße, einem Heizhaus und dem Nebengebäude mit Klassenräumen, Lehrerzimmer und einer Wohnung.

Als Orientierungswert werden 155 636 Euro angegeben. Hinzu kommen unter anderem noch die Vermessungskosten.

Ein Verkauf der LB-Schule wird an Bedingungen geknüpft. So müssen mögliche Investoren ein Nutzungskonzept vorlegen, dieses muss Bestandteil des Kaufvertrages sein. Der Käufer wird zudem verpflichtet, drei Jahre nach Eintrag im Grundbuch mit der Umsetzung seines Bauvorhabens zu beginnen.

Bis Ende August können Angebote inklusive Nutzungskonzept bei der Stadt Möckern abgegeben werden. „Betreutes

Wohnen drängt sich bei der LB-Schule förmlich auf“, lautete der Tenor schon im Dezember 2020 in den Beratungen.

Erste Interessenten gibt es bereits, darunter sind auch Träger sozialer Einrichtungen.

53 Jahre lang Hort der Wissensvermittlung

Die ehemalige Johann-Traugott-Weise-Schule, welche bis zum Juli 2015 in der Möckeraner Kirchstraße als Einrichtung für Lernbehinderte geführt wurde, steht seitdem leer. 53 Jahre befand sich die Schule für Kinder mit Lernschwierigkeiten im Herzen der Stadt. Träger der Schule war der Landkreis Jerichower Land.

Die Stadt Möckern als Eigentümer hatte dem Landkreis das Schulgebäude neben der St.-Laurentius-Kirche kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Schuleinzugsbereich umfasste zuletzt 21 Orte.

Mit der angestrebten Inklusion für Kinder mit Lernbehinderungen kam das Ende für die „Johann-Traugott-Weise-Schule“. Die Idee der Inklusion sieht vor, dass lernbehinderte Kinder nicht in eigenen Schulen lernen, sondern in „normale“ Schulen eingegliedert werden. Ebenfalls fanden zeitweise in der Traugott-Weise-Schule Angebote der Volkshochschule Burg statt.

Seit Schließung der Schule fristete das Gebäude ein trauriges Dasein. Immer wieder fielen die Räume und Fensterscheiben Vandalismus zum Opfer.