Lostau l In der Nacht zu Silvester hat ein Einfamilienhaus in der Straße Unterer Bogen gebrannt. Um 1.55 Uhr waren die Feuerwehren Hohenwarthe, Lostau und Möser alarmiert worden. Im ersten Obergeschoss des Hauses stand ein Zimmer komplett in Flammen – „Vollbrand“, wie der Möseraner Gemeindewehrleiter Dirk Jeitner erklärt.

Aufgrund der hohen Hitze und der starken Rauchentwicklung war es zunächst schwierig, den Brandherd ausfindig zu machen. Nach erfolgreicher Brandlöschung wurde der Rauch mit einem Hochleistungslüfter aus dem Gebäude gedrückt, das baulich angrenzende Nachbargebäude auf Glutnester untersucht.

Brandauslöser vermutlich PC

Zusätzlich hatten der Einsatzleiter noch die Drehleiter der Feuerwehr Burg angefordert, um die Dachgiebel des Hauses erreichen und kontrollieren zu können. „Die konnten wir wegen der baulichen Enge im Wohngebiet aber nicht einsetzen und letztlich brauchten wir die Drehleiter nicht“, so Dirk Jeitner.

Die Bewohner des Hauses, ein Ehepaar, hatten sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte ins Freie gerettet. „Der Mann hatte versucht, das Feuer zu löschen“, sagt Jeitner. Beide wurden mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Brandauslöser war vermutlich ein technisch defekter PC.