Biederitz l Ab dem 1. Oktober dieses Jahres sollen die Jugendlichen des neuen Vereins ihre Räumlichkeiten im Bahnhofsgebäude in Biederitz beziehen können. Vorab, erklärt einer der Vorsitzenden, Jonas Köppe, wollen sie schauen, ob der Vermieter einverstanden ist, dass sich der gesamte Vorstand die Räume noch einmal anschaut. Dabei wollen die Jugendlichen die Räume ausmessen und überlegen, wie diese eingerichtet und gestaltet werden können.

Es ist wahrscheinlich, dass die Vereinsgründer einige Dinge des alten Jugendclubs „Alte Seilerei“ übernehmen können. Dazu zählen ein Billardtisch und Fitnessgeräte ebenso wie ein Tischfußball und eine Playstation.

Offener Jugendtreff an zwei Tagen

Die Vereinsgründer planen im Bahnhofsgebäude in Biederitz einen offenen Jugendtreff, der zunächst an zwei Tagen pro Woche geöffnet haben soll. Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde sollen sich hier an einem Tag in der Woche und am Sonnabend beschäftigen, Sport treiben und sich treffen können. Dass sie in der Zukunft den Treff an mehr als zwei Tagen pro Woche öffnen können, schließen die Vorstandsmitglieder des neuen Vereins nicht aus. Auch eine Beteiligung am Ehlefest, bei dem sie Spiele anbieten könnten, sei zukünftig denkbar. Darüber hinaus soll die Tradition eines jährlichen Basketballturniers wieder aufleben.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Maßnahmen hat sich die Qualifizierung für die Jugendleitercard (Juleica) von einigen Vorstandsmitgliedern verschoben. Das wollen sie aber schnellstmöglich nachholen. Eine Juleica ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Die Inhaber der Card werden zuvor entsprechend ausgebildet.

Werbung über Facebook und Kuchenbasar

Die Vorstandsmitglieder des Jugendclub Biederitz wollen nun über soziale Netzwerke, aber auch mit einem Kuchenbasar und auf kulturellen Veranstaltungen, die in diesem Jahr in Biederitz stattfinden, für ihren Verein werben. Auf diese Weise wollen sie weitere Jugendliche für eine Mitarbeit begeistern. Außerdem sind Fördermitglieder gern gesehen, die den neuen Club unterstützen.

Der Biederitzer Gemeindebürgermeister Kay Gericke (SPD) kündigte an, dass sich der Gemeinderat auf seiner Sitzung am 24. September mit der Frage beschäftigen wird, ob und in welcher Höhe die Miete des neuen Jugendclubs über den Gemeindehaushalt finanziert werden kann.

Der Gemeinderat hatte in einem Grundsatzbeschluss im Februar 2020 die Pläne der Jugendlichen für einen Club in Eigenregie als „umsetzbar und realistisch“ angesehen. Über die Finanzierung der Miete für die neuen Räumlichkeiten sollte dann entschieden werden, wenn konkrete Vereinbarungen vorliegen. Dies ist nun der Fall.

Alter Jugendclub Anfang 2020 geschlossen

Hintergrund der Vereinsgründung ist, dass der Biederitzer Gemeinderat im Dezember 2019 beschlossen hatte, den letzten noch verbliebenen Jugendclub in der Gemeinde Biederitz zu schließen. Die „Alte Seilerei“ in Biederitz machte zum 1. Januar dieses Jahres dicht. Einige Biederitzer Jugendliche, die heutigen Vorstandsmitglieder des neuen Vereins, hatten daraufhin erste Ideen für einen Treff in Eigenregie und Vereinsträgerschaft entwickelt und ihre Pläne Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt.

Der offiziellen Bestätigung der Eintragung ins Vereinsregister sollen nun im Oktober Renovierung, Einrichtung und Bezug der Räume im Biederitzer Bahnhofsgebäude folgen.