Burg l Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 zwischen Berlin und Magdeburg wurden am Sonntagmorgen zwei Personen verletzt. Der Unfall ereignete sich kurz vor der Ausfahrt Burg/Zentrum in Richtung Magdeburg. Der Fahrer eines Pkw Toyotabremste trotz Starkregens und Aquaplanings plötzlich ab. Nach ersten Angaben der Polizei wechselte er daraufhin von der mittleren auf die rechte Fahrspur. Ein von dort kommender Pkw Fiat konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte mit dem Toyota zusammen.

Der Unfall ereignete sich kurz vor einer Baustelleneinfahrt. Hier ist die Geschwindigkeit auf 60 km/h bis 80 km/h begrenzt und ein mobiler Blitzer überwacht den Verkehr. Der Unfallverursacher gab an, dass er einem Fuchs ausweichen musste. Die schlechte Sicht, Aquaplaning oder eine zu hohe Geschwindigkeit sollen keine Rolle gespielt haben. Die Polizei hält aber auch eine andere Unfallursache für möglich und ermittelt. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Ein Insasse des Fiat kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Burg. Der Fahrer des Toyota wurde leicht verletzt. 

An der Unfallstelle hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder gekracht. Es gab mehrere Unfälle mit Toten und Verletzten. Die Polizei hat darauf reagiert - unter anderem mit einem mobilen Blitzgerät.