Burg l „Der Keller ist voll“, sagt Ivonne Frenzel von der Stadtverwaltung Burg. Um Platz zu schaffen, werden aktuell 14 Fahrräder online angeboten. Auf der Internetseite können Interessierte mitbieten.

Von anfangs 15 Euro ist die gebotene Summe mittlerweile auf 130 Euro gestiegen. „Das freut uns natürlich, mit 130 Euro sind wir schon sehr zufrieden“, so Frenzel. Allerdings sind die Fahrräder nicht fahrtüchtig, können also nicht sofort benutzt werden. „Bei manchen fehlt der Sitz oder der Lenker oder die Kette ist verrostet“, erklärt Frenzel.

Da die Fahrräder nicht versendet werden können, muss der Meistbietende nach Terminabsprache die Räder in Burg abholen.

Stichtag: 29. August 2018

Seit dem 3. August läuft die Online-Auktion. Mitbieten kann, wer sich auf der Internetseite anmeldet. Je Gebot erhöht sich die Summe um 10 Euro. Am 29. August ist Stichtag, um 11 Uhr läuft die Auktion aus und der Zuschlag wird an den Meistbietenden erteilt.

Die Stadtverwaltung Burg ist nur einer von zahlreichen Anbietern auf der Internetseite. Bei Interesse sollte auf der Zoll-Plattform die Kategorie „Sport & Freizeit“ sowie „Fahrräder & Zubehör“ ausgewählt werden. Ein Foto

979 Mal wurde die Auktion bereits angesehen und bisher sechs Angebote abgegeben. Bei den Fahrrädern handelt es sich um unterschiedliche Modelle, die in den Jahren 2014 bis 2017 im Fundbüro abgegeben wurden und auf niemand Besitzansprüche erhoben hat. Somit stehen sie nun zur Auktion frei.

Erste Online-Auktion

„Es ist das erste Mal, dass wir mit einer Online-Auktion versuchen, unsere Fundstücke an den Mann zu bringen“, erklärt Frenzel. Bisher wurden Fundsachen einmal im Jahr im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung angeboten. Da die meisten Mitarbeiter des Fundbüros noch anderweitig, unter anderem auch auf der Landesgartenschau eingesetzt seien, so Frenzel, kann in diesem Jahr vermutlich keine Versteigerung in Burg stattfinden.

„Wir planen aber, bald wieder eine Versteigerung durchzuführen. Sie wird immer gut angenommen, besonders von den Burgern, aber auch von Interessenten aus dem Umland“, sagt Frenzel.

Noch 18 Tage verbleiben für Interessierte, um an der Online-Auktion teilzunehmen. Zu finden ist diese im Internet. Ivonne Frenzel ist telefonisch – für Terminvereinbarungen oder Rückfragen – unter der Nummer (0 39 21) 92 12 59 erreichbar.