Rathaus Biederitz

Weihe für den Würfel

Über dem Anbau an das alte Rathaus in Biederitz schwebt jetzt der Richtkranz.

Gemeindebürgermeister Kay Gericke (r.) und Ortsbürgermeister Carsten Schneider als Zimmermannsleute.
Gemeindebürgermeister Kay Gericke (r.) und Ortsbürgermeister Carsten Schneider als Zimmermannsleute. Foto: Melanie Schwitzer

Biederitz - np

„Gott schütze dieses Haus vor Gefahr – und schütze seinen Herrn. Es stehe sicher Jahr und Jahr – und halt die Sorgen fern“, heißt es im Richtspruch von Zimmermann Thomas Götze. Und bevor er ein Glas zu Boden wirft: „Jetzt muss ich ein Lob noch spenden – ihm, der diesen Plan gemacht. Dann will mein Spruch auch enden – es lebe hoch die Bauherrschaft. Das Glas fährt nun zu Grunde – geweiht sei dieses Haus zur Stunde.“

Mit dem Richtfest ist ein weiterer Schritt in Richtung neue Biederitzer Verwaltung am Standort des alten Rathauses geschafft. Die Arbeiten am Anbau gehen nun im Innenbereich planmäßig weiter.

Der Rohbau des neuen Gebäudes, das an das alte Rathausgebäude angebaut wird, war Ende Mai dieses Jahres fertig gestellt worden. Es folgte der Einbau der Fenster auf allen Etagen. Auch die Dachabdichtung des neuen Anbaus konnte realisiert werden. Neben dem Richtfest war in dieser Woche auch eine Hülse in den Boden eingelassen worden mit aktueller Tageszeitung, Gemeindeblatt, einer Münzsammlung und Briefmarken der aktuellen Zeit, hatte Gemeindebürgermeister Kay Gericke ankündigt. So sollen spätere Generationen einen kleinen Einblick in die heutige Zeit erlangen können.

Weiter geht der Neubau mit Fassaden- und Trockenbauarbeiten sowie Fliesenlegerarbeiten. Sie sollen bis September dauern.

Im Oktober dieses Jahres sind dann die Malerarbeiten geplant. Geplant werden zudem die Außenanlagen des neuen Verwaltungsgebäudes. Insgesamt werden die Baukosten aktuell auf gut 3,2 Millionen Euro geschätzt.

Günstiges Verhältnis von Höhe, Fläche und Volumen

Der neue Anbau erfolgt in Form eines Würfels. Laut Architekt Ulrich Kirchner ergibt diese Form „ein günstiges Verhältnis von Höhe, Fläche und Volumen“ und damit ein sehr funktionales und effektives Gebäude.

Im Juni 2022 soll die Gemeindeverwaltung aus der Berliner Straße in Heyrothsberge hierhin in die Magdeburger Straße in Biederitz umziehen. Der Würfel wird unter anderem Büroräume, Archiv, Trauzimmer und die Regionalbereichsbeamten beherbergen.