Kalbe l So wünschen es sich die Gewerbetreibenden: In den Kalbenser Innenstadtgeschäften herrschte am Freitagabend reges Treiben – und das nach dem eigentlichen Feierabend. Denn die Inhaber besagter Geschäfte hatten wieder zum Adventsshopping eingeladen, bei dem es sich mittlerweile um eine lieb gewordene Tradition für die Kalbenser und ihre Gäste handelt. Das zeigte die wirklich gute Resonanz.

Die Innenstadt-Händler lockten zur Feier des Tages mit Rabatten, aber auch mit besonderen Aktionen. Und deren Erlös floss längst nicht in die eigenen Kassen, sondern soll auch in diesem Jahr wieder einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen. So haben sich zum Beispiel diejenigen, die sich regelmäßig am Gewerbestammtisch treffen, entschieden, das Geld dem Nachwuchs des Kakerbecker Karnevalsvereins sowie des Kalbenser Angelsportvereins zufließen zu lassen. Denn diese Organisationen bringen sich immer wieder mit in das Entenrennen und die dazugehörende Vereinsmeile ein. Diese Veranstaltung wird ebenfalls von den Kalbenser Gewerbetreibenden organisiert.

Am Glücksrad gedreht

Zu den Aktionen, die während des Adventsshoppings angeboten wurden, gehörten diesmal unter anderem wieder ein Glücksrad sowie der Verkauf von Glühwein, Punsch, Erbsensuppe und Bratwurst. Ein Geschäft hatte sogar Cracker mit selbstgemachten Dips im Angebot.

Bilder

Und es zeigte sich einmal mehr, dass es kein großes Brimborium braucht, um die Kalbenser aus ihren Häusern zu locken. Denn Verkaufsstände mit dem üblichen Weihnachtsmarkt-Einerlei oder Auftritte von Hobbykünstlern suchte man während des Adventsshoppings vergebens. Dafür fanden sich aber jede Menge Besucher ein, die es sichtlich genossen, sich mal wieder in gemütlicher Runde zu unterhalten. Und die knackige Kälte, die da herrschte und die den Glühwein gleich noch einmal so gut schmecken ließ, sie spielte den Veranstaltern ja auch in die Hände.