Gardelegener Krankenhaus

Babyfotos: Bezaubernder Service vom Kreißsaal-Team für die Muttis im Gardelegener Altmark-Klinikum

Das erste Blinzeln, der erste Schrei, der erste Augenkontakt zu Mama – viele erste Momente gibt es auf der Entbindungsstation in Gardelegen. Nun gehört auch das erste Foto-Shooting dazu. Drei taffe Kolleginnen hatten die bezaubernde Idee.

Von Gesine Biermann
Tony Fiona Blei ist der  Star in ihrer Familie. Am Mittwoch, 28. April, kam sie um 0.25 Uhr im  Gardelegener Altmark-Klinikum mit einem Gewicht von 3200 Gramm und einer Größe von 51 Zentimetern zur Welt. Christin und Patrick Blei und Schwesterchen Hayli 
aus Jävenitz sind sehr stolz.
Tony Fiona Blei ist der Star in ihrer Familie. Am Mittwoch, 28. April, kam sie um 0.25 Uhr im Gardelegener Altmark-Klinikum mit einem Gewicht von 3200 Gramm und einer Größe von 51 Zentimetern zur Welt. Christin und Patrick Blei und Schwesterchen Hayli aus Jävenitz sind sehr stolz. Foto: VS

Gardelegen

Morgen ist Muttertag. Da gibt es Blumen, was Süßes und viele Küsschen. Zumindest, wenn es die Kontaktbeschränkungen zulassen. Corona macht ja auch vor solchen Anlässen keinen Halt. Und das spüren derzeit natürlich auch die frischgebackenen Mütter. In den Entbindungsstationen gibt es viele Regeln und derzeit eben keinen fröhlichen Besucheransturm, wenn ein Baby geboren wurde. Und was leider auch wegfällt, ist der Besuch der Profi-Fotografinnen, die im Altmark-Klinikum sonst zauberhafte Bilder vom Nachwuchs machen. Das ist zwar nur ein kleiner Einschnitt in die Normalität. „Aber viele Eltern haben es sehr bedauert, dass das zurzeit nicht möglich ist“, erzählt Kinderkrankenschwester Ulrike Schulz.

Sie hat auf der Entbindungsstation den schönsten Job der Welt. Genauso wie Hebamme Nancy König und Assistenzärztin Sabrina Albrecht. Und allen drei Frauen tat es besonders leid, dass die Fotos der Neugeborenen derzeit nicht vor Ort gemacht werden dürfen, die die Familien erfreuen, und bislang für drollige Babyseiten in der Volksstimme gesorgt haben.

Eine Idee, die Freude macht

Allerdings sind schöne Fotos ja kein Zauberwerk, dachten sich auch die drei Frauen. Und so entstand die Idee für ein exklusives Fotoshooting auf der Station. Und die Ergebnisse können sich absolut sehen lassen. Etliche Eltern haben das Angebot schon angenommen und die Fotos ihrer Babys auch an die Volksstimme geschickt. Oft mit einem lieben Dankeschön ans Team der Entbindungsstation, denn so ein Angebot ist ja auch nicht selbstverständlich.

„Die Krankenhausleitung hat das selbstverständlich abgesegnet“, versichert Nancy König, „und wir freuen uns über alle Eltern, die zu uns zur Entbindung kommen und denen wir mit unserer Idee eine Freude machen können.“

Natürlich gibt es auch alle anderen Angebote für werdende Eltern weiterhin, betonen Nancy König und Ulrike Schulz. So ab der 36. Schwangerschaftswoche die Geburtenplanung, und nach Absprache ist auch eine Kreißsaalbesichtigung möglich. Alle Babys, auch die, die zum Beispiel einen Inkubator brauchen, bleiben 24 Stunden auf der Station. Es gibt sogar eine integrierte Neugeborenen-Intensivstation. „Die Mütter müssen also nicht irgendwohin, um ihr Kind zu sehen.“

Rundumsorglos-Paket

Selbstverständlich seien auch rund um die Uhr eine Hebamme und eine Kinderkrankenschwester da, und – das ist den Kolleginnen besonders wichtig: „Ja, wir haben immer einen Kinderarzt, einen Narkosearzt und einen Gynäkologen vor Ort.“ Ein Rundumsorglos-Paket also für Muttis und Babys. Und jetzt sogar noch mit zauberhaften Fotos.

Ach ja: Wenn sich die drei sympathischen Fotografinnen etwas wünschen könnten: „Ein schöner Hintergrund, wäre super“, sagt Nancy König. Vielleicht finde sich ja ein Sponsor.