Zienau/Zichtau/Potzehne l Rekordsommer, Rekordwetter, Rekorde auch bei den Freibad-Besucherzahlen. 49 372 Gäste zählten die drei Gardeleger Badeanstalten in dieser Saison. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor waren es nur rund 15 000. Sonne satt von Mitte Mai bis Ende September machte vielen Lust aufs kühle Nass. Was für die Landwirten und Feuerwehrkameraden zur Herausforderung wurde, sorgte bei allen Badefans für gute Laune.

Ein kleiner Ausgleich für die Kameraden war da sicher der freie Eintritt in alle Bäder, den die Stadt ihren Rettern spendiert. 1339 Kinder und 620 erwachsene Feuerwehrleute nutzten das Angebot und kühlten sich zum Nulltarif ab.

Viele Rabatte genutzt

Aber auch viele andere Sonderpreise und Rabatte in Zienau, Zichtau und Potzehne wurden in diesem Jahr gern in Anspruch genommen. So freuten sich zum Beispiel 2375 Kinder über den Gruppentarif. Für nur einen Euro planschen und schwimmen Schüler und Kitakinder nämlich in allen Bädern, wenn sie mit ihrer Klasse oder Gruppe kommen.

Jeweils einen Euro sparten in dieser Saison wiederum über 4000 Besucher, weil sie erst nach 18 Uhr ins Freibad kamen. Für so manchen ging‘s nach der Arbeit also noch mal für eins, zwei Stunden ab ins Wasser. Die Abendkarten gingen weg, wie geschnitten Brot.

Rund 250 Besucher griffen schließlich bei der Zwölferkarte zu und sicherten sich so unter dem Motto „kauf zwölf, bezahle zehn“ immerhin zweimal freien Eintritt. Knapp 40 Besucher erwiesen sich sogar als begnadete Meteorologen. Sie wussten offensichtlich schon zu Beginn des Sommers, dass diesmal alles passt, orderten gleich die 5xZwölferkarte und halbierten damit ihren Eintrittspreis.

Ein echtes Schnäppchen machten Ende Juni auch viele Hardrock-Fans. Denn laut einer Sondervereinbarung mit der Stadt zahlten die Gäste des Metal Frenzy Festivals unter Vorlage ihres Tickets auf der Wiese neben dem Erlebnisbad Zienau für vier Festivaltage einen Komplettpreis von 8 Euro. 756 Festivalbesucher fanden: „das rockt“, kühlten sich rabattiert ab und sparten nicht mit Komplimenten für die Stadt, die dieses Angebot auch diesmal wieder vorhielt.

Ein besonders schönes Ergebnis brachte der Supersommer auch in Sachen Schwimmunterricht. 59 Schwimmkurse zum Preis von 70 Euro – inklusive freier Eintritt für eine Begleitperson und die Seepferdchenprüfung – wurden nämlich gebucht. Insgesamt 88 Kinder schwammen sich in allen drei Bädern frei und dürfen nun, bestandene Prüfung vorausgesetzt, wie die Großen ins Schwimmbecken.

Duschen nur in Zienau

Bei allen Ähnlichkeiten gab es aber auch Unterschiede zwischen den Bädern. So wurde in Potzehne zum Beispiel keinerlei Badespaß-Zubehör ausgeliehen. In Zienau griffen immerhin 79 Besucher zu Schwimmnudeln und anderem. In Zichtau wurden sogar 169 Mal verschiedene Spaßartikel benutzt. Dafür wurden in Potzehne 106 Mal die Strandkörbe belegt. Nach dem Baden warm geduscht wurde nur in Zienau, und zwar 296 Mal.

Eine einzige Zahl ist allerdings gleich: Kein einziges Mal wurde 2018 der Haartrockner benötigt. Das erledigte diesmal die Sonne. Kostenlos.