Kalbe l Es stinkt zum Himmel. Krähen kreisen über dem ausgebrannten NP-Markt. Das Aufkommen an Fliegen ist in unmittelbarer Umgebung der Ruine sehr beachtlich. Und auch Ratten sollen dort schon mehrfach gesichtet worden sein.

Fakt ist: Seit das Objekt am Karfreitag, 19. April, lichterloh in Flammen gestanden und polizeiliche Ermittlungen nach sich gezogen hat, ist dort nicht viel passiert. Flatterband ist gespannt, wenig später auch ein Bauzaun gezogen worden. Die Fenster und Eingänge sind mit Brettern vernagelt. Allerdings geben sie dennoch einen Blick in das Innere der Ruine frei. Und der verrät: Darin liegen noch immer jede Menge, wenn auch inzwischen für Menschen ungenießbare, Lebensmittel. Und an denen bedient sich fleißig das Ungeziefer.

Anwohner sind mittlerweile sehr aufgebracht, haben das Ordnungsamt der Stadt Kalbe, aber auch das Gesundheitsamt des Altmarkkreises Salzwedel über die inzwischen unhaltbaren Zustände informiert. Letzteres ist daraufhin gestern tätig geworden. Ein Mitarbeiter hat sich die Zustände vor Ort angesehen und sich davon überzeugt, dass der NP-Markt „bisher nicht beräumt“ worden ist, wie Pressesprecherin Birgit Eurich auf Volksstimme-Anfrage mitgeteilt hat. Dem Mitarbeiter sei von Anwohnern das erhöhte Aufkommen an Ratten, aber vor allem Fliegen geschildert worden, welches „einen Aufenthalt im Freien sehr beeinträchtigt. Fliegen können außerdem Überträger von Krankheitserregern sein“, so Birgit Eurich weiter.

Abriss nach Pfingsten

Deshalb habe der Mitarbeiter des Gesundheitsamtes auch mit dem städtischen Ordnungsamt Kontakt aufgenommen. Das wiederum habe sich daraufhin mit der Betreibergesellschaft in Verbindung gesetzt, die ihrerseits zugesichert habe, „das Objekt bis Freitag, 7. Juni, zu beräumen und mit den Abrissarbeiten zu beginnen“.

Der NP-Markt war bis dato von der PUG-Kauf Salzwedel, einem genossenschaftlichen Unternehmen, betrieben worden. Allerdings gehört die Immobilie zur Edeka-Gruppe mit Sitz in Hannover. Dort ist gestern Vormittag eine offizielle Anfrage gestellt worden, wie es denn nun mit dem Objekt weitergehen soll. Am Nachmittag erreichte die Redaktion folgende Stellungnahme:

„In der nächsten Woche, direkt nach Pfingsten, wird mit den Abrissarbeiten begonnen. Wir werden am gleichen Standort einen neuen Markt als Nahversorger eröffnen.“

Ob den ebenfalls die PUG-Kauf betreiben wird, ist offen. Das entscheidet die Edeka, wenn die Planungen zur Neuaufstellung abgeschlossen sind.