Kalbe l Der Löschwasserteich in Wernstedt soll noch in diesem Jahr saniert werden. Diese erfreuliche Nachricht gab Ortswehrleiter Christopher Koke den Kameraden während der jüngsten Jahreshauptversammlung der Wernstedter Ortsfeuerwehr vor wenigen Tagen. Wie er mitteilte, ist vorgesehen, die Plane des Teiches zu erneuern. Außerdem soll der Zaun, der an einer Seite heruntergedrückt war und keine Absicherung mehr darstellte, wieder sicher gestaltet werden. „Dort war nicht mehr gewährleistet, dass keine Gefahr besteht, dass jemand in den Teich hineinfällt“, so Koke. Zu erneuern ist auch das defekte Tor.

Die Mitglieder des Kalbenser Hauptausschusses sprachen sich bereits im Herbst des vergangenen Jahres für die Sanierung des Wernstedter Löschteiches aus, wie Koke während der Jahreshauptversammlung erinnerte. Die Umsetzung der Maßnahme beschäftigt die Wernstedter Kameraden aber schon weitaus länger.

Kameraden warten seit vier Jahren

Bereits seit vier Jahren setzen sich die Kameraden und insbesondere der Ortswehrleiter dafür ein, dass Maßnahmen rund um den Löschwasserteich getroffen werden. Der Ortswehrleiter, der während der Jahreshauptversammlung in dieses Amt für weitere sechs Jahre wiedergewählt wurde, ist zuversichtlich, dass die Sanierung bald erfolgt. „Die Aufträge sind raus., Jetzt wird auf die richtige Witterung gewartet“, schilderte Koke. Diese Information erhielt er aus der Kalbenser Stadtverwaltung.

Deutlich machte Koke auch, dass die Ortsfeuerwehr nicht die nötigen Mittel habe, um in Zukunft den Löschwasserteich von Bewuchs freizuhalten. Dies dürfe nicht Aufgabe der Feuerwehren werden.