Gardelegen/Salzwedel l Begegnungen mit Menschen anderer Kulturen, Gespräche, Musik und gemeinsames Essen, das alles wird es während der interkulturellen Woche geben.

Eingeladen wird zur ökumenischen Friedensandacht in der katholischen Kirche St. Michael für Donnerstag, 27. September, ab 18 Uhr. Das Diakoniestübchen in der Rudolf-Breitscheid-Straße 5 bietet am Freitag, 28. September, ein Begegnungscafé an. Es ist ab 18 Uhr geöffnet. Außerdem gibt es ein großes Abschlussfest am Sonnabend, 29. September. Gefeiert wird im evangelischen Gemeindezentrum am Aschberg 14 ab 17 Uhr. Eingeladen sind Menschen aller Kulturen zu arabischem, persischem und deutschem Essen. Es gibt Musik, ein Kinderprogramm, Begegnungen und Gespräche.

Arabisch-deutsche Lesenacht

In Zusammenarbeit mit der Wander-Grundschule und der Gardeleger Bibliothek wird es am Mittwoch, 26. September, ab 10 Uhr einen arabisch-deutschen Lesevormittag geben. Am selben Tag bietet die Freizeitoase einen Bastelnachmittag für Kinder an. Von 14.30 bis 17.30 Uhr basteln die Teilnehmer multikulturellen Raum- und Fensterschmuck. Ebenfalls am Mittwoch lädt der Jugendclub Mood zum gemeinsamen Kochen und Essen ein. Los geht die kulinarische Weltreise um 16 Uhr. Und am Donnerstag heißt es im Jugendclub: „Es wird bunt!“. Ab 14 Uhr entstehen unter anderem Buttons zum Thema „Vielfalt verbindet“.

Weitere Veranstaltungen gibt es in Kakerbeck, Kalbe und Salzwedel. Ein besonderes Ereignis soll die Aktion „Engel der Kulturen“ in Salzwedel sein, ein Projekt der Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich. Die beiden haben ein Symbol entworfen, das in einer Kreisform die Symbole der drei großen monotheistischen Weltreligionen – Davidstern, Halbmond und Kreuz – in sich vereinigt, wobei beim Ausstanzen der Umriss eines Engels entsteht. Die Metallbilder werden in der jeweiligen Stadt in den Boden eingelassen, ähnlich wie Stolpersteine, dann wird an Ort und Stelle ein neues Stahlbild ausgestanzt, das an die nächste Stadt weiter gegeben wird. Die Kreisformen, aus denen das Engelbild herausgestanzt wurde, werden nach Jerusalem gebracht. 2019 soll daraus eine Säule errichtet werden. Der Salzwedeler Engel wird am Dienstag, 18. September, vor der Lessingschule in den Boden eingesetzt. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr.

Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig meinte bei der Vorstellung des Programmes, die Aktion sei eine „tolle Sache“. Sie könne sich vorstellen, dem Engel der Kulturen in den kommenden Jahren auch in Gardelegen einen Platz einzuräumen.