Gardelegen l Für die Fußballer des SSV 80 Gardelegen wurde am Mittwoch der „Traum vom/von Licht“ wahr. Unter diesem Motto lud die Sektion Fußball des Gardelegener Sportvereines zur Einweihung der neuen Flutlichtanlage auf die Rieselwiese ein. Verbunden war diese mit einem Freundschafts- und Eröffnungsspiel. Die erste Herrenmannschaft des SSV 80 Gardelegen trat gegen den Oberligisten vom 1. FC Lok Stendal an. Und diesmal konnte das Spiel sogar in der Abenddämmerung stattfinden. „Für uns ist das eine große Freude, dass das jetzt fertig ist“, betonte Jens Bombach. Leiter der Sektion Fußball.

Acht Beleuchtungsmasten wurden am Platz aufgestellt. Damit kann der Platz entsprechend ausgeleuchtet werden. Für den Verein bedeutet dies, dass nun auch in den Abendstunden offizielle Pflichtspiele stattfinden können. Dazu muss der Platz im Durchschnitt mit 200 Lumen ausgeleuchtet sein erläuterte Bombach. Diese Voraussetzung ist in Gardelegen nun erfüllt. Bisher reichte die Beleuchtung zwar zu Trainingszwecken, aber nicht für Pflichtspiele.

Nun auch Pflichtspiele am Abend möglich

Außerdem können nun die drei Fußballplätze des Vereines noch besser ausgelastet werden. „Wir können für Spielbetrieb und Training nun besser rotieren“, sagte Bombach. Insgesamt spielen im Verein 400 Fußballer und Fußballerinnen in 15 Mannschaften. Darunter sind Kinder- und Jugendmannschaften, Herren- und Frauenmannschaften sowie die Alten Herren.

Die Kosten für die Flutlichtanlage beliefen sich auf rund 45 000 Euro. 40 Prozent der Summe wurden vom Land Sachsen-Anhalt über den Landessportbund gefördert. 25 Prozent steuerte der Altmarkkreis Salzwedel über den Kreissportbund dazu. Weitere 25 Prozent kamen aus der Kasse der Stadt Gardelegen. „Bleiben zehn Prozent für den Verein. 4500 Euro, das war schon schwer für uns, die aufzutreiben“, berichtete Bombach. Unterstützung gab es dabei vom Förderverein Pro Fußball SSV 80 Gardelegen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass es Fördermittel gibt. Aber ohne geht es nicht“, fügte der Sektionsleiter hinzu.

Prominenter Anstoß

Als Vertreter des Vereines und des Kreistages gab Konrad Fuchs zu Beginn des Spieles einen Ballanstoß, ebenso Sandra Hietel als Vertreterin des Stadtrates und Andreas Störmer als Vorstandsmitglied des Fördervereines. Chris Schernikau und Felix Bergmann, beide Spieler der E-Jugend, brachten zu Spielbeginn den Spielball auf den Platz. Für die Besucher gab es zur Stärkung Bratwurst vom Grill.