Gardelegen l Ausgestattet mit mehreren spiegellosen Sony-Alpha-Kameras sowie einer Drohne, für die er extra einen Führerschein machen musste, entdeckte Tom Przibilla in zwölf Monaten die Weite und Schönheit seiner Heimat: Die Altmark. Neben einem bereits veröffentlichten Buch können Interessenten auf seinem Youtube-Kanal verschiedene Episoden seiner Reisen sehen.

Positives Feedback

„So schön ist unsere Gegend“, „Phantastisch. In der Altmark hat die Zeit tatsächlich eine andere Bedeutung und einen anderen Rhythmus“, „Tolle Arbeit Tom und danke für diese Einblicke“. Das sind nur drei von zahlreichen Kommentaren, die Fotograf Tom Przibilla vor einigen Tagen bei einer Premiere erhielt. Ein Jahr war der 28-jährige Familienvater mit Kameras in den verschiedensten Regionen der Altmark unterwegs, um diese zu entdecken.

Was zunächst lediglich in Buchform erscheinen sollte, können Interessenten jetzt auch in Videos sehen. „Ich habe während meiner Foto-Touren gemerkt, dass sich immer mehr Material angesammelt hat. Da musste ich einfach mehr draus machen“, verriet der Miesterhorster kürzlich im Gespräch mit der Volksstimme. Eindrucksvoll zeigt Przibilla sowohl in seinen Fotos als auch in seinen Videos, wie sehr er sich mit der Natur, der Fotografie, aber natürlich auch der Altmark verbunden fühlt. Für ihn war sofort klar, dass mehrere Episoden erscheinen müssen, um die gesamte „Schönheit der Altmark“, wie Tom Przibilla selbst sagt, zu zeigen.

Bilder

15 Folgen werden gezeigt

15 sind es am Ende geworden. Die erste Folge konnten Interessenten bereits vor einigen Tagen auf seinem Youtube-Kanal „Zeitgeist Foto und Film“ anschauen. In fast dreißig Minuten zeigt er Filmaufnahmen vom Herbst in den Hellbergen, der Weihnachtszeit in Tangermünde und von einem Silvesterabend in Gardelegen. Die insgesamt fünfzehn Episoden von denen bereits am Freitag die nächste Premiere geplant ist, hat der 28-Jährige selbst eingesprochen. „Dabei erkläre ich den Zuschauern unter anderem, wo ich mich gerade befinde, mit welchen Kameras ich die Aufnahmen gemacht habe und welche Besonderheiten die Regionen haben“, fasste es Przibilla zusammen.

In den weiteren Episoden auf Youtube geht es dann auch um Aufnahmen aus dem Frühling, Sommer oder Winter. Komplettiert werden seine Aufnahmen mit Musik, die im Hintergrund abgespielt wird und wunderbar zu den verschiedenen Szenen angepasst wurde. „Mir ist meine Heimat einfach wichtig. Ich glaube, dass ich vielleicht einen Teil dazu beitragen kann, dass Touristen den Weg zu uns finden“, so Tom Przibilla, der schon vor Monaten im Internet darüber informierte, dass er sowohl ein Buch als auch eine Video-Dokumentation plane.

Durchweg positiv reagierten dort die User von Facebook und Instagram. Alle Folgen sind auf dem bereits genannten Youtube-Kanal zu finden. Dort haben Interessenten am Freitag ab 18.45 Uhr die Möglichkeit, bei der Premiere der zweiten Episode dabei zu sein.

Die restlichen 13 Folgen erscheinen in den kommenden Wochen ebenfalls immer am Freitag ab 18.45 Uhr, wie Tom Przibilla erzählte.