Kalbe l Im bislang leeren Schaufenster des ehemaligen Modehauses Roese an der Alten Bahnhofstraße steht seit Kurzem ein Bild. Es zeigt eine Frau auf einer Art Chaiselounge, bestehend aus einem Fahrgestell und einer Schildkröte. „Entschleunigung“ lautet der Titel des Bildes von Peter Clauss. Er ist Künstler des Künstlerstadt-Vereines Kalbe und öffnete gestern mit Grafikdesignerin Elvira Chevalier und Künstlerstadt-Koordinatorin Corinna Köbele erstmals die neue Galerie in Kalbe – im früheren Modehaus Roese.

Sobald die Corona-Kontaktbeschränkungen es zulassen, werde es eine offizielle Eröffnungsfeier geben. Dann werde auch der Name der Galerie bekannt gegeben, hieß es. Die Galerie wird Öffnungszeiten erhalten, zu denen Chevalier oder Clauss anwesend sein können. Bei Kaffee und Tee könne sich dann über Kunst ausgetauscht werden. „Es soll ein Treff werden“, bekräftigte Peter Clauss. In dem großzügigen ehemaligen Verkaufsraum mit eleganter Treppe sollen Bilder und Kunstwerke ausgestellt werden. Parallel dazu sollen Reisevorträge, Lesungen und Ähnliches stattfinden. „Nichts Belehrendes, es soll Spaß machen“, so Chevalier. Und auch Malworkshops könnten dort angeboten werden.

Ideal für Kunst

„Das hier Kunst einziehen wird, ist ideal“, betonte Andreas Gödecke. Der Verwalter des Gebäudes, das seit 16 Jahren leer steht, berichtet, dass es Überlegungen gab, das Gebäude komplett zur Wohnimmobilie umzubauen. „Aber die Location spricht für sich. Sie ist ideal für Kunst.“ Nun ist sie dem Künstlerstadt-Verein zur Verfügung gestellt worden. Sie ist eine Ergänzung zur kleinen Galerie im ehemaligen Blumenladen an der Stendaler Straße. Die Fachwerkwände eignen sich aber weniger, um dort Kunst aufzuhängen. In der Galerie im Ex-Modehaus Roese werden nun noch die Wände gestrichen. Wer den Verein mit weißer Farbe unterstützen möchte, melde sich unter 39080/29 59.