Mieste l Mit rund 170 Kindern war die Aula der Grundschule in Mieste am Donnerstagmorgen voll. Die gesamte Schule erwartete kein Frontalunterricht, sondern das Mitmachkonzert „Der verstimmte Schulmeister“ des Ensembles Neumeyer Consort. Die Musiker besuchen anlässlich der 25. Magdeburger Telemann-Festtage zahlreiche Grundschulen in Sachsen-Anhalt mit ihrem Konzert. Am Donnerstag machten sie Halt in Mieste.

Sie traten mit einem Cembalo, dem Vorgänger des Klaviers, und zwei Violinen auf. Felix Koch moderierte das Konzert und bezog die Schüler mit ein. Zu Beginn des Konzertes animierte Koch die Kinder zu Einsing- und Atemübungen, die musikalisch begleitet wurden. Dann erzählte er ihnen, dass sich ein neuer Musikschullehrer beziehungsweise Schulmeister angekündigt habe und dieser sich vorstellen werde.

Bewerber muss Prüfung überstehen

Koch besprach mit den Schülern die Kriterien für eine mögliche Anstellung. Diese waren Vortrag, Motivation, Einsingen und Auswendiglernen. Bevor der Kandidat sich vorstellte, wussten die Kinder, auf was sie zu achten haben. Als Bewerber für die Stelle des Musiklehrers erschien Siegbert Senkel, ein eitler und merkwürdiger junger Mann. Schnell wurde klar, dass er von der Musik und dem Unterrichten keine große Ahnung hatte.

Bilder

Das Kriterium Einsingen beispielsweise verstand er nicht als Stimme ölen und warm machen, sondern als „einmal was singen“, meinte Senkel. Nach jedem Kriterium mussten die Schüler mit Handzeichen entscheiden, ob der Kandidat das Kriterium erfüllte. Das war am Ende natürlich nicht der Fall, und es stellte sich heraus, dass er gar kein Schulmeister, sondern ein Schuhmeister war.

Die Kinder waren vom Konzert sehr begeistert und machten sehr gut mit. „Wir werden so ein Projekt auf jeden Fall wieder machen“, versicherte die Musiklehrerin der Grundschule, Kerstin Finger. Die Schulmeisterkantate von Georg Philipp Telemann, auf der das Konzert fußte, nehme die Pädagogin jedes Jahr in der vierten Klasse im Unterricht durch. „Dabei lernen die Kinder Rhythmus, Noten und Tonleiter kennen“, führte Finger weiter an.

„Auch beim Konzert wurde Rhythmus, Gefühl und Freude an der Musik vermittelt. Wir wollten mit diesem Konzert die Kinder an die klassische Musik heranführen und sie dafür begeistern“, so Finger.

Kinder bekommen Einführung in die Klassik

Natürlich ging das nicht ohne Vorbereitung. „Vor ungefähr drei Wochen besuchten uns zwei der Musiker und brachten uns die klassische Musik zu Telemanns Zeiten näher“, erklärte Finger.

Doch wie wurde die Schule auf das Projekt aufmerksam? Das Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung in Magdeburg habe sich bei der Grundschule gemeldet und das Projekt vorgestellt. Weil Telemann gebürtig aus Magdeburg kam und die Schüler gern singen würden, habe die Schule nicht lange überlegt und das Angebot angenommen, blickte Finger zurück.