Gardelegen l Josi Malinke, die die Klasse 6b der Gardelegener Karl-Marx-Schule besucht, ist mit Feuereifer bei der Sache. Sie sitzt auf einer Decke auf dem Fußboden und knipst immer wieder verschieden große Stücke von farbigen Kacheln ab und legt sie zu einem Muster auf der Trägermatte. Es wird eine herausgestreckte Zunge. Neben ihr sitzt Monika Thoms, eine Künstlerin aus Salzwedel, die dort den Laden „Wunschlos glücklich“ betreibt. Sie gibt kleine Hilfestellungen. Die Beiden verstehen sich super. „Josi ist ein Naturtalent“, lobt Thoms und die Schülerin strahlt.

Die Schülerin und die Künstlerin sind Teil einer Gruppe, die derzeit einen kunterbunten Treffpunkt zum Klönen und Relaxen auf dem Schulhof der Gardelegener Karl-Marx-Schule entstehen lässt, nämlich eine Klönbank. Dafür wurde ein Baum mit gebührendem Freiraum mit Beton in Bankform ummantelt, der als Grundfläche für die Rundbank dient. Doch Betongrau sollte sie natürlich nicht bleiben. Deshalb wurde der Rohling in dieser Woche mit zahlreichen kleinen und großen vorgefertigten Mosaiken verziert, die aufgeklebt wurden. Die Zwischenräume wurden anschließend ebenfalls mit gebrochen Kacheln kunterbunt ausgefüllt. Nach dem Verfugen ergibt sich dann eine etwas rauhe, aber doch ebene Sitzfläche.

Kunterbunter Treffpunkt

Schulleiterin Solveig Lamontain freut sich über den neuen Treffpunkt, der entsteht. Und dieses Mal gab es für ein Kunstprojekt an der Bildungseinrichtung sogar Hilfe von einer zusätzlichen Künstlerin. Das Land Sachsen-Anhalt und der Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt initiieren seit 20 Jahren das Projekt „Bildende Künstlerinnen und Künstler an Schulen“. Die Gardelegener Karl-Marx-Schule hat sich, wie Lamontain berichtete, mit ihrem Klönbank-Projekt in Mosaik-Gestaltung beworben und wurden bedacht. Und Monika Thoms, die aus dem Programm finanziert wird, freut sich, dass sie Teil dieses Projektes sein darf, „obwohl ich im Moment mehr der Handlanger bin“, lacht die Künstlerin. Sie traf in der Karl-Marx-Schule nämlich auf ein eingespieltes Team, denn Mosaik-Projekte werden an der Schule schon seit drei Jahren erfolgreich und für jedermann sichtbar umgesetzt. Es sind Herzensprojekte der Kunstlehrerin Marion Ritzmann, die heute in den Ruhestand verabschiedet wird.

Alle Klassenstufen machen mit

Gemeinsam mit dem Kunsthandwerker und Mosaik-Künstler Sven Strauß aus Jeetze, mit dem die Schule schon lange zusammenarbeitet, hatte sie die Idee für die Klönbank. Beide arbeiteten gemeinsam bei der Umsetzung, wozu auch das Entwerfen der Motive, die zum Teil sehr filigran sind, gehörte, Hand in Hand. Gleich nach den Ferien ging es los. Schüler von der fünften bis zur zehnten Klasse machten begeistert mit.