Kakerbeck l Um den Zusammenstoß mit einem Reh auf der B 71 zwischen Kakerbeck und dem Parkplatz „Langer Heinrich“ zu vermeiden, vollzog ein 31-Jähriger am Steuer eines Opel Viva eine Gefahrenbremsung. Eine Kollision mit dem Wildtier konnte er zwar auf diese Weise verhindern, jedoch bemerkte der hinter ihm fahrende 50-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter die sich ändernde Verkehrssituation zu spät und fuhr mit großer Wucht auf das vor ihm befindliche Fahrzeug auf.

Bei diesem Auffahrunfall wurde der Opel in den rechtsseitigen Straßengraben geschleudert. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Beim Sprinter schätzt die Polizei den Schaden auf rund 8000 Euro, beim Opel auf etwa 7000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Bei dem Unfall wurde keiner der Fahrzeugführer verletzt.