Gardelegen l Ausgeraubt und geschlagen – das hat jetzt ein 20-Jähriger in Gardelegen (Altmarkkreis Salzwedel) erleben müssen, teilte die Polizei mit. Der junge Mann war morgens als Fußgänger auf dem Gehweg in der Goethestraße unterwegs und wollte dann in Richtung Rottweg abbiegen. In der Einmündung zum Rottweg wurde er von zwei Männern angesprochen, die eine Zigarette haben wollten. Der 20-Jährige wollte ihnen die Zigarette auch geben. Doch da packte ihn einer der Männer fest am Hals und forderte Bargeld und Wertgegenstände. Der andere Täter griff in die Tasche des 20-Jährigen und holte dessen Handy und Geldbörse heraus. Zu guter Letzt schlug der ihm dann auch noch ins Gesicht. Beide flüchteten mit ihrem Raubgut über die Goethestraße in Richtung Stadtgraben und Salzwedeler Tor.

Der junge Mann konnte die Täter wie folgt beschreiben. Einer der Männer war zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, hatte braune, etwa 10 Zentimeter lange Haare und war dickleibig. Bekleidet war er mit einer braunen oder dunkelgrünen Jacke mit Kapuze und einer schwarzen Jeans. Er trug zudem ein weiß-rot kariertes Tuch um den Hals, das er bis zur Nase hochgezogen hatte. Insgesamt habe dieser Typ ungepflegt gewirkt.

Der andere Täter war etwas jünger. Der Geschädigte schätzte ihn auf etwa 25 Jahre. Er war 1,80 Meter groß, schlank und hatte mittelblonde, etwa zwei bis drei Zentimeter lange Haare. Bekleidet war der Mann mit einer Jacke, die oben blau und unten weiß war. Auf dem weißen Teil stand mit großen, blauen Buchstaben das Wort „Adidas“. Zudem trug er einen weißen Schal und eine schwarze Jeans. Beide Männer sprachen akzentfreies Deutsch. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise, um diese Tat morgens mitten in der Stadt aufklären zu können. Wer Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich im Gardelegener Revierkommissariat an der Isenschnibber Chaussee 2 zu melden. Das ist auch telefonisch unter der Rufnummer 03907/72 40 möglich.