Lindstedt l Der Sportverein (SV) Wacker Lindstedt hatte etwas zu feiern. Und dabei ging es nicht um das traditionelle Sportfest, das auf dem Gutshof stattfand, sondern um Geld. Wie Vereinsvorsitzender Sven Schmidt erzählte, war einen Tag zuvor der Fördermittelbescheid des Landessportbundes Sachsen-Anhalt in Höhe von 50.000 Euro beim SV eingegangen. Der Verein hatte die Förderung zur Sanierung seines Vereinsheimes auf dem Sportplatz im August 2018 beantragt, denn das Gebäude sei mittlerweile in die Jahre gekommen.

Förderbescheid über 50.000 Euro

 Vor allem die Sanitäranlagen, die Heizungsanlage, die Duschen und die Wasseraufbereitung müssen erneuert, die alten elektrischen Leitungen ausgetauscht und der Gaststättenraum renoviert werden. 100.000 Euro sind für die gesamten Arbeiten vorgesehen. Die Stadt Gardelegen gibt 38.000 Euro und der Kreissportbund Altmark West 2000 Euro dazu. 1000 Euro muss der SV Wacker an Eigenmitteln aufbringen. Bis Weihnachten muss die Sanierung laut Schmidt abgerechnet sein. Deshalb hat der Verein in diesen Tagen viel zu tun. Denn es gilt, Handwerker zu finden und Kostenvoranschläge einzuholen, bevor die Arbeiten beginnen können.

Von Fußball-Dart bis Leitergolf

Einen Teil der Arbeiten – was möglich ist – werden die Vereinsmitglieder in Eigenleistung erbringen. Dazu gehörte auch der bereits erfolgte Ausbau der Toilettenanlagen. Aus diesem Grund fand das jährliche Sportfest dieses Mal auf dem Gutshof statt, der genügend Platz für die Spaß-Spiele bot. Zu diesen gehörten Fußball-Dart, Mini-Bowling, Skilauf im Viererpack, Gummistiefel- und Tichtennis-Zielwurf sowie Leitergolf. Außerdem war die Kita Entdeckerland vor Ort. Bei den Mitarbeiterinnen konnten die Kinder große Seifenblasen auf die Reise schicken, Wettnageln, Büchsen werfen, Enten angeln und sich schminken lassen. Zudem stand für sie eine Hüpfburg bereit.

Bilder

Hungrig und durstig musste auch niemand bleiben. Die Mitglieder der Lindstedter Ortsgruppe der Volkssolidarität hatten am Vorabend 17 Bleche mit Zucker- und verschiedenen Sorten Streuselkuchen, Bienenstich und Quarkkuchen gebacken, den sie in der Feierscheune anboten. Dazu gab es Kaffee. Auf dem Grill vor der Scheune brutzelten Würstchen und Buletten. Auch für Unterhaltung war gesorgt. Es traten die Lindstedter Line Dancer unter Leitung Claudia Weber auf. Und die suchen Verstärkung. Wer Interesse hat, ist am 5. September um 19 Uhr in der Lindstedter Sporthalle willkommen. Dann beginnt dort ein neuer Anfänger-Kurs. Nähere Informationen gibt es bei Claudia Weber, Telefon 0173/438 99 38.