Gardelegen l Wie sieht es in einer Redaktion aus, wie entsteht eine Zeitung, woher kommen die Informationen, wie wird man Journalist und wie lange arbeiten die eigentlich täglich, um die vielen Zeitungsseiten zu füllen? Die Mädchen und Jungen der Klasse 8 b der Gardeleger Karl-Marx-Sekundarschule hatten etliche Fragen, als sie gestern die Gardeleger Volksstimme-Redaktion besuchten. Die Klasse beteiligt sich im Rahmen ihres Deutschunterrichtes mit Schulleiterin und Deutschlehrerin Solveig Lamontain am Volksstimme-Medienprojekt Schüler machen Zeitung (SchmaZ). Und dieser Redaktionsbesuch ist ein Baustein in diesem Medienprojekt.

Und zu sehen und zu hören gab es dabei so einiges, denn die Schüler konnten unter anderem beim Gestalten und Layouten einer Seite zusehen und quasi live erleben, wie das Foto ihrer Klasse auf der Zeitungsseite platziert wird.

Interessen reichen von Politik bis Sudoku

Seit Montag dieser Woche lesen die Schüler täglich im Deutschunterricht die Volksstimme, werten die Beiträge aus und diskutieren dann auch über die Inhalte, erläuterte Solveig Lamontain. Die Interessenslagen der Schüler seien dabei sehr unterschiedlich – Sport, Politik, Fernsehprogramm oder auch Kreuzworträtsel und Sudoku.

„Ich fand die Geschichte mit dem Busch an der Stendaler Straße sehr spannend. Dort sind schon mehrere Unfälle passiert“, sagte Tim Nielebock. „Oder der vierjährige Junge aus Klötze, der mit dem Auto seiner Mama zum Spielplatz gefahren ist“, erzählten Mitschüler.

6500 Schüler beteiligen sich

Am Ende des Projektes werden sich die Achtklässler dann selbst als Reporter betätigen und eigene Geschichten verfassen. Zu den Themen werden unter anderem die Ganztagsschulangebote der Karl-Marx-Schule, Sportverein, Jugendfeuerwehr und vieles mehr gehören. Die Gardeleger Volksstimme wird die Beiträge auch veröffentlichen. Die besten Artikel werden mit Preisen belohnt. Alle Beiträge, die bis zum 30. April hochgeladen werden, nehmen automatisch am Wettbewerb teil (www.schmaz-digital.de). Den Ausdruck der Zeitungsseite mit dem Foto der Klasse beim Redaktionsbesuch durften die Schüler der 8 b gestern schon mal mitnehmen.

Das Volksstimme-Medienprojekt SchmaZ wird seit vielen Jahren erfolgreich angeboten. Unterstützt wird die Volksstimme dabei von mehreren Partnern. Schirmherr des Projektes ist das Bildungsministerium. Zu den Angeboten gehören dabei die Redaktionsbesuche oder auch ein Besuch des modernen Druckzentrums in Barleben. Das Projekt SchmaZ richtet sich an Schüler der achten und neunten Klassen. Für 2018 haben sich 150 Klassen mit etwa 3200 Schülern angemeldet. Seit einigen Jahren hat SchmaZ mit SchmaZ junior ein Pendant für Grundschüler erhalten. Angesprochen sind Dritt- und Viertklässler. In diesem Jahr beteiligen sich 167 Grundschulklassen mit etwa 3380 Schülern. Somit sind es in der aktuellen Projektauflage mehr als 6500 Schüler, die sich mit dem Thema Medien befassen. „Eine gut informierte Gesellschaft ist die Grundlage für eine Demokratie“, hatte Volksstimme-Chefredakteur Alois Kösters bei der Auftaktveranstaltung 2018 betont.

Projekt auch für Grundschüler

Dazu gehöre eine gute Medienbildung. Und das Projekt SchmaZ sei dabei ein guter Baustein.

Aus dem Bereich Gardelegen beteiligt sich am SchmaZ-Projekt neben der Karl-Marx-Sekundarschule auch das Gardeleger Gymnasium. Beim Projekt SchmaZ junior sind es Klassen aus der evangelischen Grundschule und aus der Gardeleger Reutter-Grundschule.