Kalbe l „Der Mensa-Umbau ist zukunftsorientiert und wichtig. Darum sind wir im Bauausschuss zu dem Entschluss gekommen, dass der Grundschulumbau mit Mensa die richtige Variante ist“, erklärte Thomas Schreiber (Freie Liste/Wählergemeinschaften-Fraktion) während der jüngsten Stadtratssitzung in Kalbe.

Das decke sich auch mit der Ansicht der Lehrer, wie Bürgermeister Karsten Ruth erklärte: „Sie sagen als Pädagogen, dass die Notwendigkeit besteht, einen größeren Raum zur Verfügung zu haben, in dem sie auch Elternversammlungen oder Schulveranstaltungen organisieren können.“

Ruth erklärte weiter, dass der Stadtrat sich während der Sitzung am Donnerstagabend positionieren müsse. Noch im Oktober hatte das Gremium das Thema an den Bauausschuss zurückverwiesen. Dieser hatte erneut die beiden Umbau-Varianten – auch der billigere Bau eines Toilettentraktes stand zur Debatte – zu beleuchten. Nun jedoch müssen bis zum Jahresende Anträge gestellt werden, um noch Geld aus der Schulbauförderung zu erhalten. Melissa Schmidt erklärte, dass sich auch die CDU-Fraktion vorab intern für die Variante des teureren Mensa-Umbaus ausgesprochen habe, trotz der Mehrkosten, die auf die Stadt zukämen. Im Vergleich: Der Umbau der Grundschule mit einem Toilettentrakt auf dem jetzigen Areal des Hortes – dieser ist ins Gebäude zu integrieren –, hätte rund 745 000 Euro gekostet. Der Umbau mit Mensa, für den sich der Stadtrat nun einstimmig entschieden hat, ist rund 80  000 Euro teurer.

Die Förderung, welche die Stadt zu erwarten hat, beträgt aber insgesamt nur 175 000 Euro.