Wiepke/Kalbe l Es war im Juni dieses Jahres, als Kerstin Be- necke die Geschicke der Johann-Friedrich-Danneil-Sekundarschule in ihre Hände nahm. Krankheitsbedingt hätte die Einrichtung sonst keine Leitung gehabt. „Ulf Gahrns ist an mich herangetreten und hat mich gefragt, ob ich den Posten der stellvertretenden Schulleiterin übernehmen würde“, erklärte Kerstin Be- necke am Dienstag während der Schulleiterdienstberatung, die im Wiepker Hof stattfand. Es war ein besonderer Tag für die Mehrinerin. Denn nachdem sie damals Ulf Gahrns zusagte, absolvierte sie nötige Fortbildungen – mit Erfolg. Am Dienstag wurde Kerstin Benecke von Schulrat Jürgen Kebernik die Berufungsurkunde überreicht. „Ich freue mich wirklich sehr darüber, muss aber auch sagen, dass ich vor Aufregung kalte Hände habe“, sagte Kerstin Benecke am Dienstag und lächelte.

Auf die kommende Zeit freut sich Kerstin Benecke. Natürlich ist ihr bewusst, dass weiterhin sehr viel Arbeit und viel Neues auf sie zukommen wird. Jedoch sieht sie genau das als neue Herausforderung an, um mit dem Kollegium zusammen die Schule für die Schüler gut zu leiten. In diesem Zusammenhang bedankte sich Kerstin Benecke am Dienstag bei den Lehrern der Schule.

Zusammenhalt im Fokus

„Ich habe im Juni vorerst die Leitung der Schule übernommen und habe stets den Rücken von einem tollen Team gestärkt bekommen“, fasste Benecke zusammen. Wie die Mehrinerin weiter erklärte, sei sie außerdem sehr dankbar dafür, dass der Zusammenhalt im Kollegium so groß ist.

Jürgen Kebernik erklärte am Dienstag: „Ich bin wirklich froh, dass alles so reibungslos geklappt hat und eine Lehrerin aus dem vorherigen Kollegium der Schule diesen Posten jetzt übernehmen wird.“