Gardelegen l In diesem Jahr steht Bekleidung ganz hoch oben bei den Wünschen der Tafelkinder. Pullover, Hosen, Jacken, Schuhe, Schlafzeug und Turnschuhe wünschen sich die Mädchen und Jungen. Und damit das auch alles passt, stehen auf den Wunschzetteln nicht nur der Vorname und das Alter des Kindes, sondern auch die jeweiligen Größen.

Nun präsentierten die Initiatoren dieser Weihnachtsspendenaktion die zwei großen Loswunschzettelkisten, die im Kundenbereich in der Sparkassenfiliale und der Volksbank an der Ernst-Thälmann-Straße stehen werden. Insgesamt 85 Kinder und Jugendliche – 42 Mädchen und 43 Jungen – haben ihre Wünsche aufgeschrieben. Das jüngste Kind ist fünf Monate, der älteste Teilnehmer ist 18 Jahre alt. Die Wünsche der Kinder und Jugendlichen sind völlig unterschiedlich. Neben der Bekleidung sind es vor allem auch Gutscheine, die auf den Wunschzetteln stehen, etwa von Rossmann, Kik, Fundgrube, Tedi oder Deichmann. Lego-Feuerwehr, Top-Model-Glitzerstifte, Spiele, Barbiepuppen, Schminke, Knete, Baby Annabell, Schmuck, Teddys und Bücher gehören zudem zu den Weihnachtswünschen. Offenbar sind bei den Tafelkindern auch junge Fußballer mit dabei, denn gewünscht werden sich auch zwei Fußbälle, Fußballschuhe und Fußballhandschuhe.

Gitarren und gebrauchte Fahrräder

Sechs Kinder (vier, sechs, sieben, acht, neun und elf Jahre) wünschen sich vom Weihnachtsmann eingebrauchtes Fahrrad. Und zwei Kinder möchten gern eine Gitarre haben. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Tafel hat Ilka Marten von der Stadtverwaltung alles notiert, zusammengefasst und auf anonymen Wunschzetteln übertragen. Die wiederum wurden von den Kindern selbst noch bemalt oder mit Aufklebern bunt gestaltet. Jeder Kinderwunschzettel hat eine Nummer erhalten. Und die steht auch auf den Loszetteln, ebenso Alter und Geschlecht.

Die Lose können  gezogen werden. Die Aktion läuft dann bis zum 29. November. Die Geschenke sollten einen finanziellen Wert von 20 Euro haben und weihnachtlich verpackt werden. Wer gebrauchte Fahrräder oder Gitarren hat, kann die natürlich auch gern verschenken. Ebenso sollte auch eine Süßigkeit mit ins Päckchen gelegt werden.

85 Kinderwünsche

Wichtig: Die Losnummer muss am Päckchen befestigt werden. Bis spätestens 13. Dezember sollten die Geschenke im Bürgermeisterbüro im Rathaus abgegeben sein. Die Übergabe soll dann in der Woche vor Weihnachten erfolgen – gemütlich im großen, weihnachtlich geschmückten Rathaussaal bei Gebäck, Getränken und weihnachtlicher Musik. Dies allerdings ohne Öffentlichkeit, denn die Geschenk- aktion soll anonym bleiben.

Die Aktion Wunschkiste findet in diesem Jahr in ihrer vierten Auflage statt. Bei der ersten Aktion 2016 wurden 72 Kinderwünsche erfüllt, 2017 waren es 79 und im vorigen Jahr 78 Kinderwünsche.

Nikolausaktion startet am 2. Dezember

Die Resonanz sei in jedem Jahr sehr gut gewesen. So habe es stets mehr Spendewillige als Wunschzettel gegeben. Auch in diesem Jahr habe es schon etliche Anfragen nach der Aktion Wunschkiste gegeben, zeigte sich Nadine Kuhle erfreut.

Auch Tafelchefin Cordula Kausche-Jordan freut sich, dass es auch in diesem Jahr diese besondere Aktion wieder gibt. Denn die Weihnachtswünsche von Kindern aus sozialbenachteiligten Familien würden sich nicht unterscheiden von Kindern aus Familien, die nicht auf Hilfe angewiesen sind. Allerdings könnten betroffene Eltern eben nicht alle Wünsche ihrer Kinder erfüllen. Und da setzt die Aktion Wunschkiste der Stadt gemeinsam mit der Gardeleger Tafel ein. Mit dieser Aktion sollen nämlich kleine Wünsche der Tafelkinder trotzdem erfüllt werden – mit Hilfe vieler Menschen, denen es eben finanziell viel besser geht.

Spenden stets willkommen

Unabhängig von der Aktion benötigt die Gardelegener Tafel Spenden, vor allem aktuell Winterbekleidung für Erwachsene und Kinder. „Das ist momentan ganz wichtig“, so Kausche-Jordan. Benötigt werden aber auch andere Dinge, wie Spielzeug oder Schulutensilien.

Und vorweihnachtlich geht es traditionell in den nächsten Tagen weiter. Am 2. Dezember startet die große Nikolausaktion. Und das wird auch das zweite Adventstürchen des lebendigen Adventskalenders in der Weihnachtshütte auf dem Rathausplatz sein. Von 16 bis 18 Uhr können dort alle Kinder einen Stiefel abgeben. Viele Nikolaushelfer werden die Stiefel dann mit einigen süßen Überraschungen füllen. Am Nikolaustag, Freitag, 6. Dezember, können die Mädchen und Jungen in den Innenstadtgeschäften auf die Suche nach ihrem Nikolausstiefel gehen.