Corona

Tolle Ideen auf kimily.de

Die Corona-Pandemie bremst auch Studierende aus. Doch sie ist auch die Chance, etwas Neues auszuprobieren: ein Blog für Kids und Family.

Von Elke Weisbach

Gardelegen l Kristin Hörauf aus Gardelegen, Julian Reinecke und Katrin Kerkow aus Stendal sowie Elisa-Maria Gebben aus Hagen studieren im sechsten Semester Kindheitspädagogik an der Hochschule Magdeburg-Stendal, stehen kurz vor ihrem Abschluss und würden derzeit in verschiedenen Kitas ihre Praktika absolvieren. Doch das Corona-Virus bremste sie erst einmal aus, erzählte Kristin Hörauf. Als die Kitas geschlossen wurden und nur noch die Kinder von Eltern mit systemrelevanten Berufen notbetreut wurden, sind die Praktika für die vier Studierenden – Hörauf war in der Estedter Kita Hellbergwichtel – erst einmal auf Eis gelegt worden. Auch sie mussten zu Hause bleiben und wollten aber, wie Hörauf berichtete, ihren Beitrag dafür leisten, die Eltern, die nun ebenfalls mit ihren Kindern daheim bleiben müssen, zu unterstützen.

Julian Reinecke, der laut der 24-Jährigen technisch auch sehr bewandert sei, hatte dann die Idee, einen Blog für Eltern und Kindern zu starten, um ihnen Ideen für die Organisation des Alltags mit Homeoffice und Homeschooling sowie die Freizeitgestaltung anzubieten. Denn das sei manchmal, wie Hörauf einschätzte, „schwer unter einen Hut zu bekommen. Wir wollen Tipps für die Tagesplanung mit Kindern geben.“ Mit diesem Vorhaben haben sie sich eine eigene Praktikumsaufgabe gesucht, die, wie die Gardelegenerin sagte, auch angerechnet werde. Die Umsetzung der Idee begann Anfang April. Die Internetseite kimily.de, was für Kids & Family steht, musste natürlich mit Inhalten gefüllt werden. „Wir haben Tag und Nacht daran gearbeitet, manchmal bis zu 14 Stunden am Tag“, sagte Hörauf. Denn alles, was die Studierenden auf ihrer Internetseite als Bastel-, Koch-, Back-, Experimentier- und Spielideen für drinnen und draußen anbieten und für Abwechslung sorgen soll, werde von ihnen zuvor erst einmal ausprobiert. Das gilt auch für die Lernplattformen, die im Internet angeboten werden. Bevor sie empfohlen werden, werden sie selbst getestet.

Da jeden Tag neue Ideen und Tipps hochgeladen werden, haben die Studierenden gut zu tun und können sich mittlerweile auch über viel positives Feedback und Kommentare von Seiten der Nutzer freuen. Wie Hörauf sagte, hatten sie im Vorfeld unter anderem die Kitas in den Altmarkkreisen angeschrieben und auf ihren neuen Blog hingewiesen. Vieles sei auch durch Mund-zu-Mund-Propaganda weitergetragen worden. „Derzeit haben wir täglich 200 bis 300 Nutzer. Wir erreichen schon Menschen in ganz Deutschland“, freute sich die Studentin über den Erfolg ihrer Arbeit, an dem natürlich weiter gearbeitet werden soll. „Wir wollen den Blog nach unserem Abschluss nicht einschlafen lassen, auch wenn die Arbeit daran in so geballter Form dann nicht mehr möglich ist.“ Und es gibt schon wieder neue Ideen, wie Hörauf berichtet. So planen die Studierenden die Einführung einer Leseecke, auf der sie verschiedene Bücher vorstellen wollen. Dafür seien sie derzeit dabei, Verlage als Kooperationspartner zu finden.