Jävenitz l Sie nennen sich Feuerflöhe und haben vor Wasser vermutlich auch keine Angst, aber beim jüngsten Orientierungsmarsch in Gardelegen regnete es in Strömen. „Und unsere Kinder sind dabei ganz nass geworden. Sie waren die einzigen, die keine Regenjacken anhatten“, erinnerte sich Pascal Mattheis, Vorsitzender des neugegründeten Fördervereines Feuerwehr Jävenitz. Das wird sich ändern. Denn die Mädchen und Jungen der Jävenitzer Kinderfeuerwehr Feuerflöhe werden mit Regenponchos ausgestattet – finanziert vom Förderverein. Die Jacken sind bereits gekauft und sollen nach der Sommerpause übergeben werden.

Sanitätsrucksack für die aktive Truppe

Einen Antrag hatte auch die Jävenitzer Jugendwehr gestellt. Ein Pavillon als Unterstellmöglichkeiten bei Wettkämpfen und neue Schläuche, die bei Wettkämpfen zum Einsatz kommen sollen, stehen auf der Wunschliste. „Außerdem hat die Jugendwehr einen Zuschuss für ein Zeltlager in Schöningen erhalten“, informierte Mattheis. Dieses Zeltlager werde von der Jävenitzer Partnerwehr Lehre organisiert. Und seit Jahren werden dazu auch die Jävenitzer Jugendlichen eingeladen. Einen Antrag auf finanzielle Unterstützung habe auch die aktive Truppe der Wehr gestellt. Die möchte einen Sanitätsrucksack haben, denn die von der Stadt gestellten Verbandskästen würden bei Einsätzen oftmals nicht ausreichen. Allerdings sei diese Ausrüstung nicht ganz billig. „Wir bewegen uns da schon im vierstelligen Bereich“, so Mattheis.

Nach der Gründungsversammlung am 9. März fand jetzt die erste Jahreshauptversammlung statt. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl eines Schriftführers und der Kassenprüfer. Für das Schriftliche wird Claudia Riehs zuständig sein. Die Kassen prüfen künftig Birgit Riehs und Dietmar Kutschker. Der Vorstand wurde bereits bei der Gründungsversammlung gewählt. Dazu gehören neben Mattheis als Vorsitzender auch Matthias Duhm als Vize-Vereinschef und Torsten Schoof als Kassenwart.

Bestätigt wurde auch der Arbeitsplan für dieses Jahr. So wird der Förderverein am Sonntag, 29. September, einen Tag der offenen Tür bei der Jävenitzer Feuerwehr unterstützen. Unter anderem wird sich der Verein mit einem Info-Stand vorstellen. Am Tag der Deutschen Einheit beteiligt sich der Förderverein am traditionellen Weidenhoffest, das alle Vereine des Ortes organisieren. Der Förderverein der Feuerwehr wird die Getränkeversorgung übernehmen. Am 8. Dezember findet im Alten Dorf der Weihnachtsmarkt statt. Mit dabei ist auch wieder der Förderverein mit einem Grillstand. Die Erlöse kommen jeweils der Jävenitzer Wehr mit seinen verschiedenen Abteilungen zugute.

Mitgliedsbeitrag liegt bei 24 Euro pro Jahr

Geplant ist zudem noch eine Schrottsammlung im Oktober. Ein konkreter Termin dafür stehe aber noch nicht fest, so Mattheis. Die Gründung des Fördervereines sei vor allem wegen rechtlicher Fragen erfolgt. „Wir machen quasi nichts anderes als vorher“, erläuterte Mattheis. Allerdings seien die Aktivitäten bisher immer von der Feuerwehr ausgegangen. Die aber dürfe keine Spenden einnehmen oder andere Erlöse erzielen. „Mit der Vereinsgründung haben wir das nun alles rechtlich abgesichert“, betonte Mattheis.

Aktuell gehören 32 Mitglieder zum Verein, im wesentlichen alle aktiven Kameraden der Jävenitzer Wehr. Der Mitgliedsbeitrag für das kommende Jahr liegt bei 24 Euro. Mitmachen könne natürlich jeder, der die Feuerwehr unterstützen möchte. Interessenten können sich jederzeit beim Vorstand oder bei der Feuerwehr melden.