Gardelegen l Es wurde gestrickt und gehäkelt, gebastelt und gebaut, kreiert und eingekocht – viele kreative Köpfe und Macher in der Einheitsgemeinde sind schon seit Monaten dabei, ihre individuellen Produkte herzustellen, die sie auf den Weihnachtsmärkten der Region zum Fest anbieten wollten. Doch aufgrund der Corona-Pandemie fallen die Märkte aus.

Um unter anderem ihnen eine Alternative zum bisherigen Stand auf dem Weihnachtsmarkt anzubieten, gingen die Mitarbeiter aus dem Bereich Stadtmarketing in der Gardelegener Stadtverwaltung auf die Suche nach einer Alternative und hatten eine Idee, die nun als Pilotprojekt gestartet wird. Die Stadt Gardelegen, so wird in einer Presseerklärung mitgeteilt, bietet ein „HanseKontor“ in einem derzeit leer stehenden Ladengeschäft an der Ernst-Thälmann-Straße 22 an. Das Gebäude gehört der Wohnungsbaugesellschaft, einer 100-prozentigen Tochter der Kommune, mit der die Nutzung abgesprochen worden ist.

Auftauchender Weihnachtsladen

Nach der Devise „Wir für uns“ bietet die Stadt den Händlern, regionalen Erzeugern und Anbietern von Kunsthandwerk die Möglichkeit an, ab 1. Dezember in dem zum „Pop-Up-X-Mas-Store“ (zu deutsch: auftauchender Weihnachtsladen) umfunktionierten Geschäft an der Fußgängerzone tageweise einen Verkaufsstand anzumieten, um Waren anzubieten. Das bietet jenen Unternehmen oder Gründern, die bisher noch kein Ladengeschäft in der Innenstadt angemietet haben, zudem die Möglichkeit, sich über diesen Zeitraum mit einem Verkaufsstand auszuprobieren, ob die Anmietung einer Gewerbefläche in der Gardelegener Innenstadt eine Option wäre.

„Es ist wichtig, den Anbietern von Kleinkunst, Handwerk und regionalen Erzeugnissen in dieser krisenbehafteten Zeit Perspektiven zu bieten. Mit dem HanseKontor wollen wir der individuellen und regionalen Angebotsvielfalt einen Raum geben und gleichzeitig dem Ladenleerstand durch ein innovatives Vermietungskonzept entgegenwirken“, so Bürgermeisterin Mandy Schumacher.

Es werden sechs Verkaufsstände in dem Geschäft zur Verfügung stehen. Unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln können acht Kunden gleichzeitig das Geschäft betreten. Wer Interesse hat, einen Verkaufstand im Dezember anzumieten, kann sich an die Stabsstelle Stadtmarketing der Stadt Gardelegen wenden. Aktuell liegen der Stadtverwaltung bereits mehrere verbindliche Interessenbekunden für einzelne Tage vor, aber der Monat Dezember bietet noch genügend Platz für weitere Anbieter, die somit für ein wechselndes Warenangebot sorgen könnten.

Auf einen Blick

• Pauschalpreis je Verkaufsstand (zirka 10 Quadratmeter) 5 Euro/Tag;
• Mietdauer: mindestens einen Tag nach Möglichkeit zu den nachfolgenden Öffnungszeiten
• Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 10 bis 18 Uhr, Sonnabend 10 bis 13 Uhr;
• Raumbeschaffenheit: ‚Wie gemietet – so verlassen‘ – Für die Raum/Standausstattung sind die Mieter verantwortlich;
• Ansprechpartner Hansestadt Gardelegen, Stabstelle Stadtmarketing Gabriela Winkelmann , Telefon 03907/71 62 23 und Julia Schlüsselburg, Telefon 03907/71 62 18;
• Anmeldung über Anmeldeformular auf www.gardelegen.de an:
Mail: info@gardelegen.de,
Brief: Hansestadt Gardelegen, Stabstelle Stadtmarketing, Rudolf-Breitscheid-Straße 3,39638 Hansestadt Gardelegen.