Gardelegen l Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird sich der Weihnachtstruck der Johanniter-Unfall-Hilfe von Bayern aus wieder auf die Reise nach Bosnien-Herzegowina, Albanien und Rumänen machen. An Bord werden dann auch Hilfspakete aus Gardelegen und Umgebung sein.

Am Donnerstag holte Anett Thinibel, bei den Johannitern zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, mit ihren Helfern die Pakete aus dem Gardeleger Rathaus ab. Insgesamt waren es 45 Pakete, die Kindertagesstätten und eine Schule aus Gardelegen und den umliegenden Orten für Bedürftige packten.

Beste Päckchen gepackt

Die meisten Päckchen packte die Kita Entdeckerland aus Lindstedt. Dort haben die Mädchen und Jungen insgesamt 15 Päckchen zusammengetragen. Im Jävenitzer Hort Heideracker kamen sechs Pakete zusammen. Fünf Pakete packte die Kita Drömlingshüpfer aus Mieste. Die Gardeleger Regenbogenknirpse und die Kita in Solpke haben jeweils zwei Päckchen abgegeben sowie die Kitas Krümelkiste und Sonnenschein aus Gardelegen und die Kindertagesstätten aus Jävenitz, Miesterhorst, Jeseritz und die Klasse 3b der Goethe-Grundschule Gardelegen.

Was alles eingepackte werden sollte, stand auf einer Liste. So enthalten die Päckchen Zucker, Mehl, Reis, Nudeln, Speiseöl in Plastikflaschen, Multivitamin-Brausetabletten, Kekse, Schokolade, Kakaogetränkepulver, Duschgel, Handcreme, Zahnbürsten und Zahnpasta. Aber auch Stifte, Malbücher und Blöcke als kleines Geschenk für Kinder sind dabei.

Ausgeliefert werden die kleinen Gaben in der Nachweihnachtszeit. „Verteilt werden die Pakete an notleidende Familien, beispielsweise an Arbeitslose oder an Familien in denen Menschen mit Behinderung leben,“ wie Thinibel mitteilte.

Albanien gilt als ärmstes Land in Europa - ein Land, in dem die meisten Menschen vom Ackerbau leben. In Bosnien-Herzegowina herrschen große soziale Unterschiede. Die Pakete der Johanniter-Weihnachtstrucker helfen den Familien dort.

Diesmal geht der Johanniter-Weihnachtstrucker nun im 25. Jahr auf die Reise zum Balkan „Wir sind im dritten Jahr dabei“, sagte Thinibel.

Interessierte können die Tour des Johanniter-Weihnachtstrucker im Internet unter Johanniter.de verfolgen.