Gardelegen l Er war zweifellos der Star unter allen: Alfons vom Jüttendorfer Anger, gut zwei Monate alt und seit knapp zwei Wochen der Liebling im Hause Gläser. Der süße Hundewelpe auf dem Arm von Holger Gläser aus Senftenberg zog die Blicke auf sich, ein kleiner Teckel, der aber alles das, was ältere Artgenossen schon können, noch vor sich hat. Zum Beispiel die jagdliche Ausbildung, denn Holger Gläser ist Jungjäger und hat einen Begehungsschein, oder auch die strenge Bewertung bei einer Zuchtschau.

Und das wollte sich Gläser in Lindenthal genauer anschauen. Die Gardelegener Gruppe sei nämlich die Gruppe mit den meisten jagdlichen Ausbildungs- und Prüfungsangeboten. Die Gruppe sei ihm auch von Alfons‘ Züchter empfohlen worden, erzählte Gläser. Unterdessen stand auf dem Tisch von Zuchtrichterin Cornelia Preuss der 13 Monate alte Bill vom Tangergrund, kurz Ben, von Nicole Kunert aus Heinrichsberg bei Wolmirstedt. Preuss, die auch international tätig ist, unter anderem bei der Welthundeausstellung in Leipzig und vor kurzem beim nordamerikanischen Teckelclub in Kanada eine Zuchtschau gerichtet hat, kontrollierte alles ganz genau: Körperbau, Gebiss, Gliedmaßen, Augen und Fell. Danach musste Kunert ihren Ben noch an der Leine im Kreis führen. Am Ende gab es für den selbstbewussten Vierbeiner, so Preuss, das Prädikat Sehr Gut.

Jagdliche Ausbildung

Ben habe eine jagdliche Ausbildung. Demnächst will Kunert eine kleine Zucht aufmachen. Mit der Bewertung zeigte sie sich sehr zufrieden. Auch sie habe vom vorherigen Besitzer von Ben eine Empfehlung für die Gardelegener Teckelgruppe erhalten. „Vielleicht werde ich nächstes Jahr miteinsteigen“, so Kunert. Weit gereist war auch Peter Hoffmann aus Schmiedefeld bei Dresden. Er hatte einen passenden Rüden gesucht und ihn in Gardelegen bei Julien Altner gefunden. Claus Peter, Rufname Dino, und jetzt gut sieben Jahre alt. Die Nachkommen von Claus Peter, Albina und Alrun (1,5 Jahre alt), hatte er natürlich auch mitgebracht.

Bilder

Insgesamt waren es am Sonntag 14 Teckel. Zwei davon erhielten den begehrten Formwert Vorzüglich, informierte gestern der Vorsitzende der Teckelgruppe, Joachim Brenz. Dachorganisation ist der Deutsche Teckelclub 1880 mit 20 000 Mitgliedern. Zum Landesverband Sachsen-Anhalt gehören insgesamt fünf Gruppen. Mit 100 Mitgliedern ist die Gardelegener Gruppe die mitgliederstärkste. Allein sechs übergreifende Baujagden gehören zum Programm. Das sei weit und breit fast einzigartig, betonte Brenz. Dazu werde ein umfassendes Spektrum jagdlicher Ausbildungen und Prüfungen für Teckel angeboten. Zwei Clubabende mit Vorträgen und ein Sommerfest mit Dackelrennen sowie eine Weihnachtsfeier gehören außerdem zum Vereinsprogramm.