Tucheim l Veranstalter Bernd Buchholz und sein Team konnten zufrieden sein. Trotz nicht idealen Wetters und der „Konkurrenz“ des gleichzeitig in Schartau stattfindenden Schaupflügens war die Resonanz auf die Traditionsveranstaltung wieder groß. „Das ist schade, denn die Schartauer kannten unseren Termin bereits seit einem Jahr“, sagte Edeltraud Buchholz.

Viele Besucher bedauerten die Doppelung, weil sie gerne beide Veranstaltungen besucht hätten. Das Publikum kam dabei nicht nur aus Tucheim und der Region, sondern beispielsweise auch aus dem Land Brandenburg, aus Berlin und Anhalt-Zerbst. Mit dabei waren auch Genthins Bürgermeister Thomas Barz und Karl-Heinz Steinel, Ortsbürgermeister von Tucheim.

Der fehlende Regen in den Tagen zuvor hatte das zu bearbeitende Feld in der Fienerstraße in einen trockenen und damit staubigen Zustand versetzt. Die Fahrzeuge der historischen Landtechnik waren deshalb gefordert, meisterten aber alle Anforderungen.

Bilder

Historische Landtechnik

Vor elf Jahren hatte Bernd Buchholz mit gerade einmal vier Traktoren begonnen. Heute laufen bei dem Tucheimer 15 historische Traktoren. Das sachkundige Publikum am Rande des Feldes begutachtete das Pflügen. Dabei wurde bei manchem auch so manche Erinnerung wieder geweckt. Die Furchen auf dem von der Tucheimer Agrargenossenschaft zur Verfügung gestellten Feld wurden akkurat gezogen.

Auch die Präsentation der Landtechnik zog die kleinen und großen Besucher in ihren Bann. „Früher habe ich da mal reingepasst“, meinte ein Gast mit einem Augenzwinkern, als er versuchte, auf einem Traktor Platz zu nehmen.

Für die kleinen Besucher war es wohl das Größte, einmal selbst hinter dem Lenkrad eines großen Treckers zu sitzen. Und so manches Kind wollte da gar nicht wieder weg. Wie schon in den Jahren zuvor waren wieder viele Kinder unter den Besuchern. Aber auch ein Hund findet noch Platz auf solch einem Traktor und fährt gerne ein Stück mit. Das bewies Familie Lützow mit ihrem Hund.

Schaudreschen und Häckseln

Die im Einsatz befindlichen Fahrzeuge hatten ein „Lebensalter“ von über 80 Jahren bis zu knapp 60 Jahren. Schlepper, die 1960 in Tucheim gelaufen sind, kamen wieder zum Einsatz.

Auch das Rahmenprogramm fand wieder viel Anklang bei den Gästen. Sie konnten beim Schaudreschen, Häckseln, Holz sägen und dem Sortieren von Holz mit alter Technik zuschauen. Im Einsatz war auch der Kremser. Er wurde von einem Oldtimer zu kurzen Fahrten durch den Fiener gezogen. Für die Mädchen und Jungen waren diese Kremserfahrten wieder kleine Erlebnisfahrten.

Wie in den Vorjahren auch präsentierten sich wieder die „Oldtimer-Traktor-Freunde“ um Edwin Roth aus Paplitz. Ihre und andere Oldtimer zogen die Besucher ebenfalls magisch an. Mit vielen Helfern wurde am Imbisszelt des „Schlemmerstübchens“ die Versorgung der Gäste sicher gestellt. Nicht fehlen durfte dabei die traditionelle Erbsensuppe mit Bockwürstchen.

Das Filmteam war den gesamten Vormittag im Einsatz. In geselliger Runde können sich die Macher in Kürze die Veranstaltung dann noch einmal anschauen. Das 13. Schaupflügen findet am 22. April 2017 an gewohnter Stelle statt.