Genthin l Ein prüfender Blick, ein Wurf aus dem Handgelenk und „hepp“, schon hängt der Kunststoffkleiderbügel nach wenigen Flugsekunden an der Stange. Nur eine Übung des Geschicklichkeitsparcours in der Jahnsporthalle.

Punkte für erfolgreiche Übungen

Dort wurden auch Bälle auf Distanz in Plastikeimer geworfen, Tischtennisbälle auf Tischtennisschlägern balanciert und ein Tennisball zu fünft durch eine Hindernisstrecke bugsiert. Für diese Aktionen wurden am Ende Punkte notiert.

Die humorigen Aufgaben gehörten zum Aktionstag des Besuches des AOK-Schulmeistermobils. Als eine von bundesweit 17 Finalschulen kämpfte das Bismarck-Gymnasium im deutschlandweiten Rennen um den „AOK-Schulmeister“.

Bilder

Eigentlich Prüfungsstress

Dabei geht es nicht nur um einen Titel mit Urkunde. „Wir hoffen, dass wir im Juni das große Schulfestival mit Wincent Weiss, LINA und Lina Maly an unsere Schule holen“, berichtet Schulsprecherin Sarah Eckold. Der Abiturjahrgang stellte sich deshalb noch einmal in den Dienst der gemeinsamen Sache. „Eigentlich stehen wir fast im Prüfungsstress“, berichteten die Zwölftklässler.

Die Schüler haben richtig gute Ergebnisse abgeliefert“, befand Andrè Wienecke, einer von mehreren Schiedsrichtern aus Genthiner Vereinen, die die Aufsicht über die Stationen übernommen hatten. Einige Male seien die Teilnehmer fast an der Höchstpunktzahl gewesen. Somit haben die Genthiner Hoffnung auf ein großes Konzertfestival.

Band spielt auf dem Hof

Ein Pausenkonzert hatten sie bereits mit der Teilnahme an einem Online-Quiz gewonnen. Dabei wurden Fragen aus den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Sport und Fitness beantwortet und mit jeder richtigen Antwort Punkte für die eigene Schule gesammelt.

Die Genthiner waren dabei so gut, dass es in der großen Pause ein Konzert mit der Elektropop-Band KrisKraus aus Berlin gab. „Dazu haben wir auch andere Schulen eingeladen“, berichtete Volker Schütte, Schulleiter des Gymnasiums. Unter anderem die Grundschulen Uhland, Stadtmitte und die Sekundarschule Brettin waren mit rund 70 Kindern und Jugendlichen vor Ort.

Lässige Musik

Die Schüler erlebten ein gut aufgelegtes Musiktrio, das viel für die Kanalstadt übrig hatte. „Wir waren ein wenig unterwegs und finden, dass Genthin eine schöne Stadt ist“, lobten sie. Zudem bot das Trio eine Popshow aus dem AOK-Bus heraus.

Lieder wie das entspannte „Beste Zeiten“ oder das lässige „Perfekt“ trafen genau den Nerv der jungen Zuhörer, die bei bestem Frühlingswetter für echte Festivalstimmung sorgten.

Zugabe am Ende

Richtig Schwung ging durch die Reihen, als die Gruppe das Lied „Dein Kleid“ spielten und damit die Herzen der Schüler eroberten. Den Titel gab es am Ende des Konzertes noch einmal, nachdem eine Zugabe stürmisch gefordert wurde.

Die Genthiner sind also bereit für ein großes Festival. Ob sie es bekommen, steht erst nach der Auswertung der Ergebnisse fest. Diese werden am 4. Mai veröffentlicht.