Mützel l Am Zernausee in Mützel soll ein Strandbereich entstehen. Das haben sich Ortschaftsrat und Ortsbürgermeister Rüdiger Feuerherdt vorgenommen. Erste Arbeiten dafür sind bereits im Sommer vergangenen Jahrs erledigt worden. Unter anderem wurde an bestimmten Stellen der Schilfbewuchs gelichtet beziehungsweise entfernt.

Möglichst viele in Eigenleistung

Es hätten bei diesen Arbeiten viel mehr Mützeler mithelfen wollen, als wegen der Corona-Bedingungen schließlich mitmachen durften, sagte Ortsbürgermeister Rüdiger Feuerherdt in einem Gespräch mit der Volksstimme. Im kommenden Frühjahr wollen die Mützeler mit möglichst viel Eigenleistungen an diesem Projekt weiterarbeiten: Sand aufschütten, Bänke sollen aufgestellt werden und Sitzgarnituren mit Tischen. Das Toilettenhäuschen soll auch wieder hergerichtet werden. Ziel sei ja, so Feuerherdt, dass die Mützeler und ihre Gäste am 26. Juni ihr traditionelles Sommerfest am frisch fertiggestellten Strand am Zernausee feiern können. Aber es könne ja im Moment keiner sagen, welche Bedingungen das Coronavirus im Juni dieses Jahres noch diktieren werde. Die Hoffnung, das Sommerfest wieder feiern zu können, steht also auf nicht so festen Füßen. Für die nächsten anstehenden Arbeiten werde größere Baggertechnik benötigt, so Feuerherdt. Die könne nicht mehr in Eigenleistung besorgt werden. Deshalb hat der Ortschaftsrat einen Spendenaufruf gestartet.

Spendenkonto bei der Stadt Genthin eingericht

„Wir sammeln Spenden zur Verschönerung des Mützler Zernausee als Bade- und Naherholungsgebiet“, heißt es in einem eigens dafür aufgelegten Flyer. „Der See soll für einen gemütlichen Badeausflug mit Familie und Freunden attrak-tiver gestaltet werden. Dafür sollen der Uferbereich und die Badestelle instand gesetzt und verschönert werden“.

Die Mützeler und ihre Gäste sind also dazu aufgerufen, einen Spendenbeitrag dafür zu leisten.

Der Ortschaftsrat Mützel hat bei der Stadt Genthin ein Spendenkonto eingerichtet, auf welches die Spendengelder eingezahlt werden können. Es wird in diesem Zusammenhang betont, dass die Verwaltung und Nutzung dieses Kontos allein dem Ortschaftsrat obliegt. Wer eine Spendenquittung benötige, könne diese unter Telefonnummer 0173 37 33 111 anfordern.