Genthin l „Es gibt Probleme auf der Umleitungsstrecke für die B107-Baustelle“, wandte sich Stadtrat Elko Bernau (WG Genthin-Mützel-Parchen) an die Redaktion. „Mehrere Autofahrer haben sich bei mir gemeldet und berichtet, dass es massive Behinderungen in Klietznik gibt.“

Dort werde derzeit gebaut und der Verkehr mittels Ampelschaltung geregelt. Zwischenzeitlich sorge das im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr für stockenden Verkehr. Die Bauarbeiten werden seitens der Landesstraßenbaubehörde bestätigt. „Die Ampel für eine Maßnahme eines Versorgers in Klietznick ist verkehrsbehördlich genehmigt und konnte aus technischen Gründen terminlich nicht verlegt werden“, erklärt Stefan Hörold, Regionalbereichsleiter der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt. „Die Ampelschaltung wurde bereits am Montag nochmals nachjustiert, um die verkehrlichen Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer zu minimieren.“ Dadurch hofft man bei der Behörde auf eine Verbesserung des Verkehrsflusses. „Nach meiner Kenntnis wird die Maßnahme in Klietznick vorfristig mit Rücksicht auf die großräumige Umleitung der B 107 fertig sein.“

Bauarbeiten in Klietznick bis 22. März

Hörold schätzt, dass am Ende der Woche die Bauarbeiten in Klietznick erledigt seien und dass dadurch in der kommenden Woche wieder freie Fahrt auf der Strecke herrschen werde. Seit Anfang der Woche laufen die seit dem vergangenen Jahr angekündigten Bauarbeiten auf der B107 in Genthin mit dem Start in Genthin-Wald. Derzeit führt der Weg nach Jerichow über den Stadtteil Altenplathow, die Orte Nielebock, Ferchland und Klietznick wieder auf die B107 zwischen Redekin und Jerichow.

Die Bauarbeiten laufen in mehreren Bauabschnitten bis etwa Oktober (siehe Kasten). In allen Bereichen wird die Schwarzdecke der Fahrbahn erneuert. In Genthin–Wald wird neben der Sanierung der Fahrbahn analog der freien Strecke auch der Gehweg vor den bebauten Grundstücken erneuert. Dazu gehört unter anderem auch der Standort des Johanniterhauses. Neu gestaltet werden in diesem Arbeitsschritt die Bushaltestellen. Am Seniorenheim wird eine Fußgängerampel eingerichtet, um künftig eine Verbesserung der Verkehrssicherheit zu erreichen. Seit langem war von Anwohnern eine Ampel gewünscht worden, um zur Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen.